Freizeit

Raus aufs Wasser - Tipps für Ausflüge auf Havel, Spree & Co.

| Lesedauer: 7 Minuten
Patrick Goldstein

Foto: Stefan Beetz/ sbeetz.com / Stefan Beetz<252><252>

Berlin auf Wasserwegen neu entdecken oder mit Dampfer, Kanu, Hausboot & Co in Brandenburg entspannen: Zwei neue Bücher geben Tipps für Ausflüge auf Berlins und Brandenburgs Gewässern. Eine Auswahl.

Wer in Berlin auf Wasserwegen unterwegs ist, sieht die vermeintlich vertraute Stadt aus neuer Perspektive: ob ganz nah dran an den mächtigen Bauten des Regierungsviertels oder gemächlich vorbei am hektischen Leben des Hauptbahnhofs. Während der Ferien oder an einem langen Wochenende wie zu Pfingsten wird eine Fahrt über Havel, Spree und die Kanäle zur Urlaubsreise durch die Heimatstadt. Rund 180 Kilometer schiffbare Wasserstraßen hat Berlin. Die Uferlänge aller Seen, Flüsse und Kanäle beträgt mehr als 600 Kilometer.

Zwei neue Ausflugsführer geben Tipps für Berlin und Brandenburg. „Die Affinität der Berliner zum Wasser ist enorm“, sagt Autor Armin Gewiese. „Kein Wunder: Bei der Geburt dieser Stadt kamen Baumaterialien für die Häuser und Lebensmittel für die Menschen über das Wasser.“ Als Berlin nach dem Zweiten Weltkrieg in Trümmern lag, seien es als erstes die Schifffahrtswege gewesen, die wieder nutzbar wurden.

Eine Auswahl der schönsten Tipps

Und zu DDR-Zeiten boomte die Zahl der Hobbyseeleute, die mit Gummiboot und Benzinmotor ein bisschen Freiheit auf dem Wasser suchten. „Berlin bietet inzwischen Wassertourismus auf hohem Niveau“, sagt Gewiese. Robert Zagolla, der am gleichzeitig erscheinenden Führer über Brandenburg mitarbeitete, empfiehlt, bei einem Wasserausflug ins Umland auch kulturelle und kulinarische Stopps am Uferrand einzuplanen. Eine Auswahl der schönsten Tipps:

Die einstündige Citytour zeigt markante Orte der Innenstadt. Los geht es zum Beispiel 10 Uhr mit der Stern- und Kreis (Tel. 53 63 60 0) an der Anlegestelle Nikolaiviertel. Die Schiffe kommen alle halbe Stunde. Zu sehen sind unterwegs etwa Reichstag, Regierungsviertel, Haus der Kulturen der Welt, Schloss Bellevue, Siegessäule und Hauptbahnhof. Preis: 12,50 Euro.

Die abendliche Brückenfahrt beginnt 19 Uhr an der Anlegestelle Märkisches Ufer. Die Reederei Riedel (Tel. 67 96 14 70) geht auf eine romantische Tour über 23 Kilometer durch Mitte, Moabit, Tiergarten, Schöneberg, Kreuzberg, Neukölln und Friedrichshain. Preis: 19 Euro.

Die Seenrundfahrt um die Müggelberge beginnt 12 Uhr im Hafen Treptow und dauert fünf Stunden und 15 Minuten. Passagiere sehen bei der Tour der Stern- und Kreis die Altstadt von Köpenick, das Strandbad Müggelsee, Klein-Venedig, Seddinsee und die Regattastrecke Grünau. Wer auf der Fahrt speisen möchte, kann dies bei einer Onlinebestellung auf https://buchung.sternundkreis.de angeben. Im Angebot sind Kaffee und Kuchen sowie Mahlzeiten von 6,80 bis 12,50 Euro. Der Preis für die Rundfahrt beträgt 19 Euro.

Die nächstgelegene Fahrt für jene, die es über Berlins Stadtgrenzen hinaus zieht, ist die Potsdamer Schlössertour. Beispielsweise 10 Uhr startet an der Langen Brücke in Potsdam die 90-minütige Reise mit der Weißen Flotte Potsdam (Tel. 0331-275 92 -10/ -20/ -30). Von der Wasserseite aus gibt es da etwa Schloss und Park Babelsberg zu sehen, den Neuen Garten und das Schloss Cecilienhof. Meist am Wochenende fährt das historische Dampfschiff „Gustav“. Wer damit unterwegs ist, bekommt nebenbei optisch und akustisch einen Eindruck, wie in der Kaiserzeit die meisten motorisierten Schiffe betrieben wurden. Preis: 14 Euro.

Der Hit bei Kindern und technikbegeisterten Erwachsenen ist die Fahrt zum Schiffshebewerk Niederfinow. An dieser Stelle beträgt der Höhenunterschied auf dem Oder-Havel-Kanal 36 Meter. Das Schiffshebewerk fungiert dabei wie ein Fahrstuhl. Die Fahrgastschifffahrt Neumann (Tel. 03334-244 05) macht täglich 11, 13 und 15 Uhr Besichtigungsfahrten, die 60 bis 90 Minuten dauern. Während der Auf- und Abfahrt erklärt der Schiffsführer die Vorgänge. Treffpunkt ist der Unterhafen, 300 Meter hinter dem Parkplatz Niederfinow, Hebewerkstraße. Bitte unbedingt zuvor anrufen, da eine Mindestzahl von zehn Teilnehmern erforderlich ist. Preis: sieben/vier Euro.

Auf Tour nach eigenem Zeitplan geht man in Rathenow/Semlin im Havelland. Die Pension am See (Tel. 03385-50 92 74) verleiht den Dreier-Kanadier für sechs Euro pro Stunde und 20 Euro für den ganzen Tag. Vom Hohennauener See geht es ganz nach Wunsch von Gasthaus zu Gasthaus, zu Spielplätzen oder sehenswerten Dörfern. Im ufernahen Schilf sind Biberburgen zu entdecken. Wer mag, bleibt in einem Bungalow der Pension über Nacht (48/60 Euro). Per Bus und Boot werden zudem Fahrten angeboten, etwa die Bibertour für zehn/drei Euro.

Für einen Trip auf dem Schwielowsee sollte man einen ganzen Tag einplanen. Das kleine Naturabenteuer bestreiten die Teilnehmer mit einem Kajak. Empfehlenswert ist, die Tour mit dem Fahrrad zu starten. Von Potsdam aus fährt man 15 Kilometer zum Verleih (Tel. 0176-45 02 43 38), der zwischen Petzow und Ferch liegt. In Caputh kann man unterwegs schon einmal das architektonisch gelungene Einsteinhaus sehen, in dem der Wissenschaftler mit seiner Familie lebte. Wer angelt, wird im Schwielowsee eine Vielzahl Fischarten entdecken. Die Kajakpreise betragen sechs/acht Euro pro Stunde, 26 bis 35 Euro pro Tag.

Ein Familienspaß oder ein romantisches Vergnügen für Paare ist die Fahrt auf dem Havelfloß. Dafür nimmt man sich einen Korb guter Speisen mit, Decken, Sonnenmilch, ein paar Kissen für die Nacht und Musik. Je nach Bauart können Kinder auf dem Dach oder auf den Planken liegen, während die Erwachsenen die sechs-PS-Außenbordmotoren bedienen. Ein Führerschein wird dafür nicht benötigt. Das Floß bietet alle Freiheiten: Überall lässt sich ankern und baden. Zudem ist es mit Gasherd, Küchenutensilien, Trocken-WC und gepolsterten Bänken ausgestattet.

Vor dem Start gibt es eine Einweisung, an deren Ende man mit den Karten der Verleiher unbesorgt auf Fahrt gehen kann. Gen Norden kommt man etwa zum Beetzsee. Sehenswert ist dort die Regattastrecke der Kanu-Europameisterschaften von 2009. Das Floß-Vergnügen ist allerdings nicht billig. Bei der Pension Havelfloß (Tel. 03381-26 90 22) in Brandenburg/H. etwa kostet ein Tag im Mai 120 Euro, von Juni bis September 135 Euro.

„Durch Berlin mit dem Schiff – die schönsten Ausflugstouren“ von Armin Gewiese und Ulrike Dömeland, BeBra. Verlag, 144 S., 14 Euro. „Brandenburg auf dem Wasser – die schönsten Ausflüge mit Dampfer, Kanu, Hausboot & Co.“ von Ingrid Feix, Marijke Topp, Robert Zogolla und Matthias Zimmermann, Be.Bra Verlag, 160 S., 14 Euro.