Zählung

Mehr als 100.000 Hunde leben in Berlin

In Berlin gibt es immer mehr Hunde - inzwischen sind es 100.000, die steuerlich gemeldet sind. Hinzu kommt die Dunkelziffer. Gleichzeitig gibt es weniger Verletzte.

Foto: Stephanie Pilick / dpa

In Berlin leben immer mehr Hunde. Ende 2014 waren mehr als 100 000 Hunde steuerlich gemeldet und damit gut 2000 mehr als zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr. Das geht aus einer Antwort der Justizverwaltung auf eine schriftliche Anfrage einer Grünen-Abgeordneten hervor. Mehr Verletzungen gab es nicht: 2014 griffen Hunde 573 Menschen an – im Vorjahr waren es 620.

In der Hauptstadt wird immer wieder leidenschaftlich über die Hundehaltung diskutiert – ob Leinenzwang, Beutelpflicht oder Hundeverbot an den Uferwegen von Schlachtensee und Krummer Lanke.