Verkehr

Sperrungen - Diese Straßen sollten Autofahrer in Berlin meiden

| Lesedauer: 4 Minuten
Katrin Lange

Foto: David Heerde

Am 6. Juni kämpfen im Berliner Olympiastadion Juventus Turin und Barcelona um den Champions-League-Pokal. Gefeiert wird das Spektakel auch mit einem Festival - und das sorgt für Sperrungen.

Große Ereignisse spielen sich oft auf großen Straßen ab. Deshalb trifft es wieder einmal die Straße des 17. Juni – zwei Wochen lang. Für das Uefa Champions Festival wird die Straße von Mittwoch, 6 Uhr, bis Donnerstag, 11. Juni, in beiden Richtungen zwischen Brandenburger Tor und Yitzhak-Rabin-Straße gesperrt, so die Auskunft der Verkehrsinformationszentrale. Auch die Ebertstraße ist zwischen Scheidemannstraße, Dorotheenstraße und Behrenstraße in dieser Zeit nicht passierbar. Es bleibt der Hinweis der Verkehrsexperten, den Bereich weiträumig zu umfahren.

Das Fanfest zum Champions-League-Finale ist vom 4. bis 7. Juni am Brandenburger Tor geplant. Mehr als zwei Tage werden für das Auf- und Abbauen der Stände und der Versorgungsleitungen selten gebraucht.

Doch für die frühe Sperrung sorgt noch ein anderes Event: Am Sonntag, 31. Mai, werden mehr als 15.000 Radsportler und 250.000 Zuschauer zum achten Velothon-Rennen erwartet. Ziel der Radler ist die Straße des 17. Juni. Für das Rennen muss nicht nur der Bereich rund um das Brandenburger Tor weiträumig gesperrt werden, sondern die gesamte Straße des 17. Juni bis zum Ernst-Reuter-Platz. Außerdem sind noch mehrere Seitenstraßen betroffen.

Mobilnutzer gelangen hier zur Grafik

Bereits am Freitag, 6 Uhr, wird zusätzlich für das Velothon-Radrennen die Straße des 17. Juni rund um das Charlottenburger Tor zwischen dem Ernst-Reuter-Platz und der Bachstraße gesperrt. Der Abschnitt ist bis Montag 1. Juni, 6 Uhr, dicht. Der Bereich zwischen der Bachstraße und dem Großen Stern ist von Sonnabend, 6 Uhr, bis Sonntag, 24 Uhr, gesperrt. Über das gesamte Wochenende sind unter anderen die Bachstraße, die Kloppstockstraße, die Altonaer Straße, die Hofjägerallee, die Marchstraße sowie Einsteinufer und Salzufer von Sperrungen betroffen (siehe Grafik).

Stars auf dem Kleinfeld

Bei dem Fanfest zum Champions-League-Finale rund um das Brandenburger Tor wird es diesmal kein Public Viewing geben. Geplant sind Aktionen wie Wettbewerbe, Autogrammstunden und Fußball-Freestyle-Veranstaltungen, die Fans aller Altersgruppen ansprechen sollen. Die Fanmeile ist am 4. und 5. Juni von 11 bis 23 Uhr, am 6. Juni von 11 bis 20 Uhr und am 7. Juni, 11 bis 17 Uhr, geöffnet. Gleich am ersten Tag des Fanfests, am Donnerstag, 4. Juni, wird es auf dem Platz vor dem Brandenburger Tor die erste Uefa Champions League Filmnacht geben. Ab 20 Uhr verwandelt sich das Areal in ein Open-Air-Kino, bei dem die besten Kurzfilme vom diesjährigen International Football Film Festival und der Uefa Champions League Film gezeigt werden.

Auf der Fanmeile wird auch ein kleines Stadion aufgebaut. Dort ist am Freitag, 17.30 Uhr, ein Spiel geplant, für das einstige Stars noch einmal ihre Fußballschuhe schnüren. „Es wird eine Weltauswahl gegen eine nationale Auswahl geben“, sagt David Karolinski, PR-Manager bei M&C Saatchi Sport & Entertainment. Namen wolle er noch keine verraten. Aber auf dem Kleinfeld seien bekannte Sportler, die in der Champions League aktiv waren. Vor dem Match wird es einen Auftritt der Blue Man Group geben, nach dem Spiel legt DJ Robin Schulz ab 22 Uhr auf.

Am Tag des Endspiels, am 6. Juni, ist ein Konzert geplant, bevor die Fanmeile bereits um 20 Uhr schließt. Eine Live-Übertragung des Spiels FC Barcelona gegen Juventus Turin aus dem Olympiastadion ist nicht geplant. Die Fans sollen aber genügend Zeit haben, um bis zum Anpfiff des Spiels einen Platz in einer Sportsbar, im Stadion oder vor dem Fernseher gefunden zu haben. Auf dem Pariser Platz ist der Siegerpokal ausgestellt. Fotos können dort solange gemacht werden, bis der Pokal mit einem Autokorso zur Siegerehrung ins Olympiastadion gebracht wird.