Anhebung

Ab Juli zahlen Berlins Schwarzfahrer 60 Euro Bußgeld

Der Bundesrat hat eine Verordnung gebilligt, derzufolge die Strafe fürs Schwarzfahren von 40 auf 60 Euro angehoben wird. Begründung: Der alte Betrag schrecke nicht mehr ausreichend ab.

Foto: dpa Picture-Alliance / Lukas Schulze / picture alliance / dpa

Schwarzfahren in Bussen und Bahnen wird teurer: Der Bundesrat billigte am Freitag eine Verordnung, mit der das sogenannte erhöhte Beförderungsentgelt von 40 auf 60 Euro angehoben wird. Zur Begründung hieß es, Preise, Löhne und Gehälter sowie die Beförderungstarife seien in den vergangenen Jahren erheblich gestiegen. Es sei daher davon auszugehen, dass der bislang geltende Höchstbetrag Schwarzfahrer nicht mehr ausreichend davon abhält, ohne gültiges Ticket zu fahren.

Die Länder hatten bereits im November 2014 einen entsprechenden Verordnungsentwurf beschlossen und der Bundesregierung zugeleitet. Die beschloss die Verordnung, die der Bundesrat nun billigte. Die Verordnung soll voraussichtlich im Juli in Kraft treten.