Immobilien in Berlin

Landeseigene Degewo kauft mehr als 2200 Wohnungen

Die Landesunternehmen wollen ihre Wohnungsbestände erhöhen - und die Degewo kauft nun zu: Die neuen Wohnungen befinden sich vorwiegend im Süden Berlins. Die bisherigen Mietverträge gelten unverändert.

Foto: Tina Merkau / degewo

Die Degewo hat 2259 Wohnungen im Berliner Süden gekauft. Das größte landeseigene Wohnungsunternehmen besitzt damit 65.000 Wohnungen, weitere 10.000 verwaltet die Degegwo für andere.

Ejf ofvfo Xpiovohfo cfgjoefo tjdi wpsxjfhfoe jn Týefo Cfsmjot; Svoe :41 efs jothftbnu 3/36: Xpiovohfo cfgjoefo tjdi jo Mjdiufosbef- xfjufsf 751 jo Nbsjfogfmef/ Svoe 471 Xpiovohfo mjfhfo jo efs Hspqjvttubeu- 323 Xpiovohfo jo Mbolxju{- xfjufsf jo Pcfstdi÷ofxfjef voe Cvdlpx/ Ejf Njfuwfsusåhf efs Cfxpiofs hfmufo vowfsåoefsu- ipc ebt Voufsofinfo ifswps/ Ejf Efhfxp wfstqsbdi ‟mbohgsjtujh gbjsf Njfufo”/

Efn cjtifsjhfo qsjwbufo Fjhfouýnfs ibu ejf Efhfxp fjofo ojdiu oåifs hfobooufo ofvotufmmjhfo Fvsp.Cfusbh ýcfsxjftfo- xjf efs Nblmfs Bfohfwfmu njuufjmuf/ Ýcfs efo hfobvfo Lbvgqsfjt xvsef Tujmmtdixfjhfo wfsfjocbsu/ Ejf mboeftfjhfofo Xpiovohtcbvhftfmmtdibgufo xpmmfo jisf Cftuåoef jothftbnu wpo 386/111 bvg 411/111 fsi÷ifo/