Winterflugplan

Airlines stocken im Winter ihr Flugangebot ab Berlin auf

Ungeachtet der Probleme am BER stocken die Fluggesellschaften in Berlin auf: Mit dem Winterflugplan geht es nun direkt nach Porto - und öfter nach London oder Madrid. Weitere Ziele kommen hinzu.

Foto: dpa Picture-Alliance / Robert Schlesinger / picture alliance / Robert Schles

Direkt nach Porto und Turin oder lieber häufiger nach Madrid oder London. Mit dem seit Sonntag geltenden Winterflugplan haben Geschäftsleute und Touristen noch mehr Möglichkeiten, mit dem Flugzeug von Berlin aus Reiseziele vor allem in Europa und im Mittelmeerraum ohne lästiges Umsteigen zu erreichen. Ungeachtet der anhaltenden Querelen um den neuen Großflughafen BER haben mehrere Airlines ihr Angebot von und nach der deutschen Hauptstadt aufgestockt.

So bietet etwa British Airways von Berlin-Tegel aus täglich einen zusätzlichen Flug zu ihrem internationalen Drehkreuz London-Heathrow an. Damit steht die Verbindung von Berlin in die britische Hauptstadt 47-mal pro Woche im Flugplan der BA. Seit dem 26. Oktober fliegt auch die britische Airline Flybe von Tegel nach Birmingham. Die Verbindung wird fünfmal wöchentlich angeboten. Flugtage sind Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag und Sonntag. Auf der Strecke kommt eine 88-sitzige Maschine vom Typ Embraer 175 zum Einsatz. Birmingham ist mit rund einer Million Einwohnern nach London die zweitgrößte Stadt Großbritanniens.

Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft Air Berlin stockt ihr Flugangebot zwischen Berlin-Tegel und Abu Dhabi auf. Ab dem 26. Oktober wird die Strecke zweimal täglich geflogen. Die Flugzeiten ab Berlin sind mit dem internationalen Streckennetz von Etihad Airways ab Abu Dhabi abgestimmt, heißt es. Dadurch hätten die Fluggäste einen guten Anschluss zu Zielen in der Golfregion, Asien, Australien und dem indischen Subkontinent.

Verbindungen nach Italien

Mit Beginn des Winterflugplans fliegt Air Berlin anstatt nach Mailand-Malpensa ab Tegel den näher am Stadtzentrum liegenden Flughafen Mailand-Linate an. Die Flüge werden zweimal täglich angeboten. Hintergrund ist die jüngst vereinbarte enge Kooperation mit der italienischen Airline Alitalia sowie ein Codesharing-Abkommen beider Airlines, an denen Etihad maßgeblich beteiligt ist.

Die italienische Fluggesellschaft Meridiana wird Berlin-Tegel ab dem 28. November zweimal wöchentlich direkt mit der norditalienischen Wirtschaftsmetropole Turin verbinden. Die spanische Fluggesellschaft Iberia Express verbindet statt sechs- nun elfmal pro Woche Berlin mit der spanischen Hauptstadt. Über das Drehkreuz Madrid bietet Iberia ihren Kunden attraktive Umsteigeverbindungen nach Mittel- und Südamerika an.

Die russische Fluggesellschaft Transaero baut mit Beginn des Winterflugplanes ihr Flugangebot nach Moskau weiter aus. Seit dem 26. Oktober fliegt die Airline die Strecke Berlin–Moskau zweimal täglich. Zusätzlich zum Flug nach Moskau-Domodedovo wird der Flughafen Moskau-Vnukovo ab Berlin-Tegel angeflogen.

Neue Angebote gibt es auch ab Schönefeld. Die Berliner Fluggesellschaft Germania startet ab dem 2. November neu zum Flughafen Teneriffa-Süd. Ab dem 5. November fliegt die Airline den ägyptischen Badeort Hurghada an. Neu nach Lanzarote geht es ab dem 16. Dezember. Alle Ziele werden einmal wöchentlich von Germania angeflogen. Seit dem 15. September fliegt die skandinavische Billigairline Norwegian sechsmal wöchentlich von Schönefeld nach London-Gatwick. Ryanair hat Porto in den Flugplan aufgenommen. Die Stadt im Norden Portugals wird fünfmal pro Woche angeflogen.

In diesem Winter verbinden 62 Airlines Berlin mit 130 Zielen in 46 Ländern. Darunter sind auch 22 Interkontinentalverbindungen, so nach New York, Chicago, Miami, Peking, Doha und Ulan Bator.