Leipziger Platz

„Mall of Berlin“ – Handwerker löst Evakuierung aus

Kaum eröffnet, musste die „Mall of Berlin“ am Freitag schon eine erste Bewährungsprobe bestehen. Das Shopping-Zentrum am Leipziger Platz wurde nach einem Alarm evakuiert. Grund waren Handwerksarbeiten.

Foto: Nina Paulsen

Die „Mall of Berlin“ ist am Freitag kurzzeitig evakuiert worden. Augenzeugen zufolge kamen gegen 16 Uhr Durchsagen auf Deutsch und Englisch, wonach das Gebäude wege eines technischen Defekts verlassen werden müsse.

Die Menschen folgten der Aufforderung und sammelten sich entweder zwischen den Gebäuden oder am Bundesrat. Polizei und Feuerwehr sagten auf Anfrage der Berliner Morgenpost, es habe keinen Einsatz gegeben.

Wie Harald Huth, Bauherr und Investor der „Mall of Berlin“ der Berliner Morgenpost auf Anfrage sagte, habe ein Handwerker beim Flexen offenbar „vergessen, dass es Rauchmelder gibt“. Durch die Rauchentwicklung löste der allerdings aus, was wiederum den Evakuierungsalarm hervorrief. „Der Brandschutz funktioniert“, so Huth.

>> Alle Berichte zur Mall of Berlin

Nur rund zehn Minuten später wurde der Alarm wieder aufgehoben, was die zahlreichen Kunden mit großem Jubel aufnahmen. BM