Veranstaltungen

Auch die Weinmesse verlässt den Flughafen Tempelhof

Erst zieht sich die Modemesse „Bread & Butter“ vom ehemaligen Flughafengelände zurück, dann folgte das Musikevent „Berlin Festival“. Nun kehrt auch die Weinmesse dem Tempelhofer Flughafen den Rücken.

Foto: Bernd von Jutrczenka / dpa

Dem Flughafen Tempelhof ist ein weiterer Kunde abhandengekommen. Der Veranstalter der „Weinmesse Berlin“ habe angekündigt, die Messe im kommenden Jahr an einem anderen Ort auszurichten, bestätigte Pascal Thirion, Bereichsleiter Eventlocation bei der Tempelhof Projekt GmbH.

Die landeseigene Gesellschaft betreibt das ehemalige Flughafengelände. Nur wenige Tage vor dieser Absage wurde bekannt, dass das Musikevent „Berlin Festival“ in die Arena Treptow umzieht.

Und erst im Juli hatte Karl-Heinz Müller, Chef der „Bread & Butter“ verkündet, dass die international renommierte Modemesse im kommenden Jahr nur einmal in Berlin stattfinden wird. Mit der Winterausgabe zieht Müller nach Barcelona.

Unterschiedliche Vorstellungen über den Mietpreis

Für das Flughafengelände komme es „gerade ein bisschen dicke“, räumte Thirion auch vor dem Hintergrund des Volksentscheids zum Tempelhofer Feld ein. Die Absage der Weinmesse gehöre aber zum normalen Geschäft. Zwischen der Tempelhof Projekt GmbH und dem Veranstalter habe es unterschiedliche Vorstellungen über den Mietpreis gegeben, deutete Thirion an.

Die Weinmesse gibt es seit 1993. In Tempelhof war sie seit 2011 beheimatet, fand immer im Februar und zunächst in der Haupthalle statt. 2013 habe es Probleme gegeben, erläuterte Thirion. Die Messe sei in zwei Hangars verlegt worden, dort habe es durch das Dach geregnet, einige Aussteller hätten auch über eine mangelhafte Heizung geklagt.

Daraufhin sei man dem Veranstalter in diesem Jahr „sehr entgegengekommen“, habe aber deutlich gemacht, dass es sich um einmalige Preiskonditionen handele. Nun seien die Fronten verhärtet.

Weinmesse soll künftig in Kreuzberg stattfinden

Der Veranstalter der „Weinmesse Berlin“ war am Sonnabend nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Dem „Tagesspiegel“ hatte er erklärt, sich von der Tempelhof Projekt GmbH schlecht behandelt zu fühlen. Er sei als Mieter nicht gut betreut worden. Künftig solle die Weinmesse in Kreuzberg stattfinden, in der „Station Berlin“ am U-Bahnhof Gleisdreieck.

In Tempelhof hätten sich mehrere Hundert Aussteller präsentiert und 40.000 Besucher angelockt. Event-Chef Thirion sagte, es gebe auch neue Buchungen für den ehemaligen Flughafen. Diese würden in Kürze vorgestellt.