Mitte

Frau stirbt nach vermeintlich harmlosem Fahrradunfall

Am Dienstag war eine 77 Jahre alte Fahrradfahrerin mit einem anderen Rad zusammengestoßen. Die Seniorin wollte sich aber nicht behandeln lassen. Angehörige fanden sie später regungslos in ihrer Wohnung.

Foto: Peter Endig / picture alliance / dpa

Nach einem Fahrradunfall in Mitte ist eine Frau gestorben. Vermutlich sei die 77-Jährige den Folgen einer unerkannten Kopfverletzung erlegen, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Die Seniorin war bereits am Dienstag auf das Rad einer 25-Jährigen aufgefahren, woraufhin beide Frauen stürzten. Die 77-Jährige trug laut Polizei eine Beule am Kopf davon.

Sie habe sich dann gegen den Rat des Arztes entschieden, sich nicht behandeln lassen und ihr Rad nach Hause geschoben. Wenige Stunden später fand ein Angehöriger die Frau bewusstlos in ihrer Wohnung. Obwohl sie sofort in ein Krankenhaus gebracht wurde, starb sie. Jetzt werde ermittelt, ob die Unfallfolgen tatsächlich die Todesursache waren, hieß es.