Fanfest der DFB-Elf

Die Helden von Rio landen am Dienstag um 10 Uhr in Berlin

Die Sieger kommen nach Berlin - um gemeinsam mit den Fans zu feiern. Um 9 Uhr landet die Lufthansa-Maschine LH 2014 in Tegel, gegen 11 Uhr wird die DFB-Elf am Brandenburger Tor erwartet.

Foto: Britta Pedersen / dpa

Deutschland ist Weltmeister. Gefeiert wird in Berlin. Am Dienstag wird es am Brandenburger Tor einen großen Empfang für die deutsche Mannschaft geben. Hunderttausende Fans werden auf der Straße des 17. Juni erwartet, um die Fußballer zu begrüßen.

Die Vorfreude der Mannschaft sei enorm, verriet Bundestrainer Joachim Löw in der ARD: „Die Spieler singen: Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!“ Bastian Schweinsteiger hatte sich schon kurz nach dem Endspielsieg gegen Argentinien (1:0 nach Verlängerung) bei den Fans bedankt: „Danke ganz Deutschland für die Unterstützung, wir haben das bis hierher gespürt.“

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) hat der deutschen Nationalmannschaft zu ihrem Sieg gratuliert. „Berlin jubelt über den Weltmeistertitel der deutschen Elf. Mein Glückwunsch gilt einer deutschen Mannschaft, die den Titel verdient gewonnen hat“, teilte Wowereit am Montag mit.

„Berlin freut sich auf den morgigen Auftritt der Weltmeistermannschaft auf der Fanmeile vor dem Brandenburger Tor.“ Dort werden sich die Spieler in das Gästebuch von Berlin eintragen. Voraussichtlich empfängt Wowereit die Mannschaft auch selber auf der Fanmeile. Offiziell bestätigt wurde das noch nicht.

Die Sportler sollen gegen 10 Uhr aus Rio de Janeiro mit der Sondermaschine LH 2014 in Tegel landen. Wer sie schon dort empfangen möchte, sollte sich rechtzeitig einen Platz auf der Besucherterrasse des Flughafens sichern. Die wird normal geöffnet sein, wie ein Flughafensprecher bestätigte. Ein Bus soll die Fußballer dann zum Brandenburger Tor bringen, wo sie gegen elf Uhr auf der Bühne stehen werden. Etwa eine Stunde lang wollen sich die WM-Helden dort feiern lassen. Damit sie ihren Fans so nahe wie möglich kommen können, soll die Bühne am Brandenburger Tor um einen 20 Meter langen Steg verlängert werden, der mitten in die Menge hineinragen wird.

Anja Marx, Sprecherin des Veranstalters, sagte, dass die Fanmeile am Dienstag um sieben Uhr geöffnet wird. „Die Sportler werden bis mittags auf der Bühne stehen, danach treten verschiedene Bands auf“, kündigte sie an. Die Feier werde dann noch bis etwa 17 Uhr weitergehen. Der Veranstalter rechne mit bis zu 500.000 Fans. Sie sollen die Riesenparty auf der Meile zwischen Brandenburger Tor und Großem Stern auf elf Großleinwänden verfolgen können.

Berlin ein idealer Feierort

Neben Berlin hatte sich auch Frankfurt am Main als Ort für eine mögliche Titelfeier angeboten. Wolfgang Niersbach, Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), begründete die Wahl für Berlin damit, dass die Fanmeile ein idealer Ort sei, um sich bei den Anhängern in ganz Deutschland für die sensationelle Unterstützung zu bedanken. „Allein schon weil am Brandenburger Tor ausreichend Platz ist“, sagte er. Gleichzeitig dankte Niersbach auch der Stadt Frankfurt dafür, dass sie die Mannschaft frühzeitig eingeladen und alle Voraussetzungen für einen Empfang in Aussicht gestellt hätte. „Deshalb war es mir wichtig, Oberbürgermeister Peter Feldmann persönlich in einem Telefonat darüber zu informieren, dass die Wahl auf Berlin gefallen ist.“

Bereits in der Vergangenheit hatte sich die Nationalmannschaft im Anschluss an Turniere den Fans in der Heimat noch einmal präsentiert. Nach der WM 2006 zum Beispiel wurde gemeinsam mit den Fans der dritte Platz gefeiert. Das war damals zunächst nicht geplant. Die Begeisterung der Fans war jedoch dermaßen groß, dass sich das Management der DFB-Elf kurzfristig für einen Auftritt auf Deutschlands größter Fanmeile entschied. Dieses Mal sollte nur beim Titelgewinn gefeiert werden. Dieser Fall ist nun eingetreten. Die Party vor dem Brandenburger Tor dürfte gewaltig werden.

Welche Route der Bus mit der Mannschaft vom Flughafen Tegel aus durch die Stadt nehmen wird, war am Sonntag noch nicht entschieden. Es kann sein, dass die Sportler die offizielle Protokollstrecke entlang fahren werden, die vom Flughafen über den Tegeler Weg, die Otto-Suhr-Allee, den Ernst-Reuter-Platz und die Straße des 17. Juni führt. Sie könnten aber auch über Wedding und Moabit direkt zum hinteren Teil des Reichstages fahren, um möglichst schnell auf der Bühne zu stehen. „Im Laufe des Montag wissen wir mehr", sagte Fanmeilen-Sprecherin Anja Marx.