Gleisarbeiten

Auf fast allen S-Bahnlinien drohen Einschränkungen

Pünktlich zu den Sommerferien beginnen im Berliner S-Bahn-Netz zahlreiche Sanierungsarbeiten. Ab kommender Woche müssen sich Bahnnutzer daher auf Einschränkungen einstellen - zunächst auf der S1.

Foto: Hauke-Christian Dittrich / dpa

Ab kommender Woche nimmt der „heiße Bausommer“ der Berliner S-Bahn Fahrt auf – und zwar pünktlich zum Beginn der Sommerferien. Für insgesamt 120 Millionen Euro werden im gesamten Netz zahlreiche Sanierungen vorgenommen. Vorrangig müssen an vielen Stellen neue Gleise eingebaut werden. Außer der S2 und der Ringbahn sind sämtliche Linien betroffen. „Ich kann mich nicht erinnern, dass es schon mal so viele Baustellen auf einmal gab“, sagt Detlef Speier vom Fahrgastmarketing der Bahn.

Den Anfang machen die S1 im Norden sowie die Linien zwischen Treptower Park und Baumschulenweg. Auf der S1 werden von Mittwoch bis Ende Juli zwischen den Bahnhöfen Waidmannslust und Frohnau 2,8 Kilometer Gleise erneuert und Weichenwechsel vorgenommen. Die Folge ist eine Teilsperrung der S1 zwischen Waidmannslust und Hohen Neuendorf. Die Züge zwischen Potsdam Hauptbahnhof und Oranienburg werden im 20-Minuten-Takt über Pankow, Blankenburg und Schönfließ umgeleitet. Sie erreichen die Bahnhöfe im Landkreis Oberhavel laut S-Bahn mit einer Verzögerung von etwa fünf Minuten.

Zeitgleich wird am Bahnhof Wollankstraße ein Bahnsteiggleis erneuert. Deshalb besteht zudem auf den Linien S1 und S25 zwischen Gesundbrunnen, Bornholmer Straße und Schönholz nur ein eingeschränkter Verkehr – ebenfalls für drei Wochen. Die S-Bahn empfiehlt zwischen Friedrichstraße und Alt-Tegel die Nutzung der U-Bahn-Linie 6 und zwischen Gesundbrunnen und Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik sowie Wittenau die Linie U8. Die Stationen Wittenau, Waidmannlust, Hermsdorf, Frohnau und Hohen Neuendorf sind durch Ersatzbusse im Zehn-Minuten-Takt miteinander verbunden. Zwischen Schönholz und Waidmannslust verkehren zudem Pendelzüge der Linie S1 im 20-Minuten-Takt.

Bahn kündigt weitere Baustellen an

Ebenfalls ab Mittwoch werden die Gleise der Linien S8, S85 und S9 zwischen Treptower Park und Baumschulenweg ausgetauscht. Die künftige A100 unterquert dort die Strecke, deshalb müssen Hilfsbrücken gebaut werden. Wenn 2015 weitere Arbeiten anstehen, soll die Ringbahnstrecke dann zwischen Sonnenallee und Treptower Park umgelegt werden. Die Einschränkungen dauern neun Tage an.

Die Bahn empfiehlt an dieser Stelle, den gesperrten Abschnitt mit der Ringbahn beziehungsweise den Linien S45, S46 und S47 über Neukölln zu umfahren. Zur Anbindung des Bahnhofs Plänterwald wird ein Busersatzverkehr von und nach Sonnenallee eingerichtet.

Noch während die Arbeiten im Norden und Südosten laufen, startet das Mammut-Projekt des Sommers: Vom 14. Juli an ist die Stadtbahn zwischen Zoologischer Garten und Ostbahnhof ab Friedrichstraße jeweils in eine Richtung gesperrt. Für insgesamt sechs Wochen.