Party

Rammsteins Soundsystem für Summer Rave in Tempelhof

| Lesedauer: 3 Minuten
Roxane Meger

Foto: dpa / dpa/DPA

Die Veranstalter richten Ende Mai vier Hangars für die Rave-Party her. Erstmals sind drei weibliche Haupt-Akteure dabei: Lady Waks, Schmitzkatze und Bebetta. 25.000 Besucher werden erwartet.

Erst 12.000, dann 20.000, zuletzt 22.000 Besucher – der Berlin Summer Rave lockt jährlich mehr und mehr Gäste an. Da die Veranstalter auch für 2013 mit Zuwachs rechnen, richten sie ihren 4. Berlin Summer Rave am 25. Mai 2013 in vier Hangars des ehemaligen Flughafens Tempelhof aus. Zusammen mit der Freifläche bieten die großen Hangars Platz für 25.000 Gäste.

Das Soundsystem ist jenes, welches die Band Rammstein 2012 bei ihrer Tour genutzt hat. 36 Basslautsprecher pro Floor sollen für den tiefen Bass sorgen. „Die Rave-Party 2012 beflügelte uns das ganze Jahr, doch jetzt müssen wir für Nachschub sorgen“, sagte Armin Mostoffi, Sprecher des Berlin Summer Rave.

Drei Hangars werden zu großen Dancefloors umgebaut. Das musikalische Programm im sogenannten Planet Bass Hangar stellt DJ Westbam zusammen. Sein Anspruch für 2013: Es soll der Rave-Floor mit dem höchsten „Abgehfaktor“ sein. Westbam steuert selbst Tracks und Mixe aus seinem kürzlich erschienenen Album „Götterstraße“ bei.

Außerdem wird die Rave-Multiaktivistin Lady Waks aus Sankt Petersburg mit einem Electro-Breaks-Set für Stimmung sorgen. Internationale Künstler wie Vitalic aus Frankreich führen im Planet Bass Hangar Lazer-Techno mit Future-Noises und Stilanleihen aus allen Genres von Disco bis Rock vor. Ebenfalls im Programm: die Berlinerin Schmitzkatze. Sie verkörpert den Technostyle der Gegenwart und postuliert: „Eintönig finde ich langweilig.“

Ostfunk mit eigenem Hangar

Wieder einen eigenen Hangar erhält das Berliner Musiklabel Ostfunk. Headliner sind AKA AKA mit dem Trompeter Thalstroem. Dazu kommen Electrixx als Live Act inklusive Leuchtanzüge – was fürs Auge also. Weitere Künstler von Ostfunk sind Torsten Kanzler, Daniel Boon und Oliver Tatsch.

Im dritten Hangar, reserviert für House, solle eine musikalische Alternative geschaffen werden für alle, denen der Planet Bass oder Ostfunk Hangar zu heftig sei, sagte Mostoffi. Der Gentleman der deutschen House-Musik, Mousse T., und Tom Novy aus Zürich legen ihre neuesten Sounds auf. Das Line Up wurde mit Faze, einem Magazin für elektronische Musik, konzipiert. Faze veranstaltet auch einen DJ-Wettbewerb, in dem sich neue Talente für das Opening Set im House Hangar bewerben können.

Chillout-Hangar und Lichtanzüge

Eine Verschnaufpause können sich die Gäste im vierten, dem Chillout-Hangar, gönnen. Der Inhaber des 40seconds und Caterer des Abends, Thorsten Schermall, versorgt mit rund 200 Mitarbeitern die hungrigen und durstigen Gäste.

Für visuelle Reize sorgen nicht nur Electrixx’ Lichtanzüge. So hat der Lichtdesigner Martin Kuhn alle Hangars neu gestaltet. Selbst an die Fußball-Fans wurde gedacht. Zum Finale der Champions League ist Public Viewing vor einem riesigen LED-Bildschirm möglich. Die Veranstaltung beginnt nicht mehr wie zuvor um 21 Uhr, sondern schon um 19 Uhr.

2010 wurde die erste A&P Berlin Summer Rave ins Leben gerufen. „Das Ziel war, nach dem Wegzug der Loveparade zu beweisen, dass Berlin nach wie vor die Rave-Hauptstadt ist“, sagte Veranstalter Tobias Tuchlenski. Mittlerweile sei der Berliner Summer Rave eine Veranstaltung, bei der sich alle Generationen treffen.

Die Tickets sind ab 29,99 Euro in allen Kaiser’s Filialen in Berlin und Brandenburg sowie online unter www.berlin-summer-rave.de zu haben.