Fahrerflucht

Polizist nach Kontrolle von Auto erfasst und mitgeschleift

In den Bezirken Neukölln und Wedding ereigneten sich zwei Fälle von Fahrerflucht während Polizeikontrollen. Die Ermittlungen dauern an.

Foto: dpa-Zentralbild ORIGINAL zu : O:\\BILDER\\B_FERTIG\\MAHH2602.JPG

Zwei Autofahrer sind in Neukölln und Wedding geflohen, nachdem sie bei Kontrollen der Polizei aufgefallen waren. In einem Fall wurde ein Polizist am Dienstagabend in der Hermannstraße angefahren und einige Meter mitgeschleift, wobei der Mann zum Glück nur leicht verletzt wurde. Nach Polizeiangaben war gegen 21 Uhr ein Audi A6 in Richtung Hermannplatz unterwegs, als er geblitzt wurde. Der Fahrer wendete, fuhr zum Radarwagen und stieg mit seinem Beifahrer aus. Als der 53 Jahre alte Polizist die Zulassung und den Führerschein verlangte, kehrte der Audi-Fahrer zu seinem Wagen zurück und startete den Motor.

Beim Versuch, das Wegfahren zu verhindern, wurde der Polizist erfasst und einige Meter weit mitgeschleift. Dabei erlitt er eine Schulterprellung, die in einer Klinik ambulant behandelt werden musste. Recherchen der Polizei führten zur Charlottenburger Chaussee in der Spandauer Wilhelmstadt. Der dort geparkte Audi wurde beschlagnahmt und auf ein Sicherstellungsgelände gebracht. Die Nachforschungen zu dem Fahrer, gegen den wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt wird, dauern an. Auch in Gesundbrunnen wollte sich ein notorischer Verkehrssünder einer Kontrolle zu entziehen. Als der als Fahrer ohne Lizenz bekannte 19-Jährige an der Kreuzung Prinzenallee Ecke Soldiner Straße gestellt wurde, flüchtete der Mann. Ein Beamter musste zur Seite springen, um nicht angefahren zu werden. In der Ellerbeker Straße wurde der Fahrer gefasst. Dem Mann wurde ein Teleskopschlagstock abgenommen, und er musste eine Urinprobe abgeben.