Silvester am Brandenburger Tor

Die wichtigsten Tipps für die Berliner Partymeile

Das neue Jahr steht vor der Tür: Am Brandenburger Tor läuft bereits seit Tagen der Countdown für die große Silvesterparty. Seit Freitagmittag hat sie nun geöffnet. Morgenpost Online hat die wichtigsten Tipps für Deutschlands größte Feiermeile zusammengefasst.

Foto: dapd / dapd/DAPD

Der Veranstalter rechnet wieder mit bis zu einer Million Gästen auf der Festmeile zwischen dem Brandenburger Tor und der Siegessäule. Zeitgleich bereiten sich die Berliner auf ihre Feier vor und stehen Schlange in den Geschäften, in denen Feuerwerk verkauft wird. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zur Partymeile.

• Wann öffnet die Festmeile, und wann treten die Stars auf?

Bereits am Freitag um 12 Uhr öffnen die Stände auf der Straße des 17. Juni. Auf der Hauptbühne vor dem Brandenburger Tor beginnen um 14.25 Uhr die Proben. Der vorläufige Probenplan sieht folgenden Ablauf vor: 14.25 Uhr Ben Jaimen, 15.05 Uhr Johnny Logan, 16.20 Uhr Andreas Bourani, 17.25 Uhr Udo Jürgens, 18.00 Uhr Kim Wilde, 18.40 Uhr Glasperlenspiel, 19.25 Uhr Scorpions. Am Sonnabend öffnen die Stände ebenfalls um 12 Uhr. Die Proben auf der Hauptbühne beginnen um 13.30 Uhr mit der Hermes House Band. 14.00 Uhr Musical Rocks, 15.05 Uhr Marianne Rosenberg, 15.35 Uhr DJ Bobo, 16.10 Uhr The Boss Hoss, 16.40 Uhr Culture Beat, 17.15 Uhr Frida Gold, 17.45 Uhr Jimi Jamison, 18.00 Uhr Hot Chocolate, 18.20 Uhr DJ Ötzi, 18.50 Uhr Cassandra Steen. Das offizielle Bühnenprogramm beginnt am Silvestertag auf der Hauptbühne um 19.20 Uhr.

• Gibt es noch andere Bühnen?

Neben der Hauptbühne sind zwei weitere Bühnen aufgebaut, auf denen Livemusik gespielt wird. Es gibt weitere vier Bühnen, auf denen Discjockeys unterhalten. Das Bühnenprogramm wird auf sieben Videowänden gezeigt.

• Können Eltern gemeinsam mit ihren Kindern feiern?

Erstmals gibt es auch ein Kindersilvester. Rund um die Bühne an der Siegessäule findet von 18 bis 20 Uhr eine Party mit Live-Bands, Spielen und Verlosungen statt. Um 20 Uhr wird ein kleines Feuerwerk gezündet.

• Was geschieht um Mitternacht?

Zum Jahreswechsel wird es ein minutenlanges Höhenfeuerwerk geben. Auf der Hauptbühne werden die Scorpions dann ihre Hymne „Wind of change“ spielen. Die Bilder sind auch auf den LED-Wänden zu sehen.

• Wird es lange Schlangen an den Verkaufsständen geben?

Davon ist bei ungefähr 100 Bier- und Verpflegungsständen nicht auszugehen.

• Wird die Party auch im Fernsehen zu sehen sein?

Das ZDF und Deutsche Welle TV werden die Silvesterfeier ab 21.45 Uhr live national und international übertragen.

• Wo komme ich auf die Partymeile?

Es gibt sieben Ein- und Ausgänge auf das Festgelände. Zwei befinden sich am Großen Stern an der Siegessäule, einer an der Bellevueallee, einer an der Yitzhak-Rabin-Straße und am Reichstag an der Ebertstraße. Ein weiterer Eingang ist südlich des Brandenburger Tors an der Ebertstraße und einer am Kemperplatz.

• Sind alle Zugänge die ganze Nacht geöffnet?

Die Zugänge rechts und links vom Brandenburger Tor werden bei Überfüllung der Partymeile zuerst geschlossen. Dann werden die Zugänge abschnittsweise in westlicher Richtung je nach Menschenaufkommen auf der Straße des 17. Juni geschlossen. Die Eingänge an der Siegessäule sind ganz zum Schluss dran.

• Wo erfahre ich, ob die Partymeile wegen Überfüllung geschlossen wird?

Der Veranstalter wird regelmäßig über Radiosender darüber informieren, ob und welche Zugänge gesperrt werden.

• Wie komme ich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zum Fest?

Besuchern wird die Anfahrt über den Hauptbahnhof oder über die Bahnhöfe Potsdamer Platz, Bellevue und Tiergarten empfohlen. Der U-Bahnhof Brandenburger Tor wird voraussichtlich gegen 16 Uhr geschlossen.

• Darf ich Flaschen und Feuerwerk mitbringen?

Nein. Flaschen, Raketen und Böller sind aus Sicherheitsgründen auf der Festmeile verboten. Damit niemand etwas reinschmuggelt, machen Sicherheitsmitarbeiter Taschenkontrollen.

• Wer kümmert sich um Verletzungen?

Entlang der Straße sind fünf Rotkreuzstationen eingerichtet. Außerdem stehen Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr bereit. Rund 150 Helfer sind im Einsatz.

• Bis wann sind die Straßen für den Autoverkehr gesperrt?

Seit Tagen sind die Straße des 17. Juni einschließlich Platz des 18. März und die Ebertstraße zwischen Behrenstraße und Scheidemannstraße gesperrt. Von Sonnabend 12 Uhr an werden die John-Foster-Dulles-Allee, die Scheidemannstraße, Dorotheenstraße zwischen Wilhelmstraße und Spreeweg/Paulstraße gesperrt. Der Pariser Platz wird am Sonnabend voraussichtlich ab 16 Uhr gesperrt. Nach Reinigungsarbeiten am Neujahrstag werden die Straßenzüge wieder freigegeben. Die Straße des 17. Juni ist vom 3. Januar 2012 an wieder befahrbar.

• Wie bereitet sich die Feuerwehr auf die Silvesternacht vor?

Mit insgesamt 1232 haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften wird die Feuerwehr in der Silvesternacht in der Zeit zwischen 19 Uhr und 6 Uhr im Einsatz sein. 328 Einsatzfahrzeuge stehen zur Verfügung.

• Wie wird das Wetter?

Meteorologe Thomas Globig sagt eine feuchtkalte Nacht mit Temperaturen um die null Grad voraus. Nach Mitternacht kann es Nieselregen geben, der in leichten Schneeregen übergeht, prognostiziert er. Es wird kaum Wind geben.

• Wer kontrolliert die Geschäfte, die Feuerwerkskörper verkaufen?

Die Ordnungsämter sind für die Kontrolle zuständig. Sie achten besonders darauf, dass nur die zulässigen Mengen an Feuerwerkskörpern gelagert werden und dass die Brandschutzbedingungen eingehalten sind. In der Nähe der Böller darf kein offenes Licht oder Feuer sein. Die Knallkörper dürfen nicht lose, sondern nur in der Versandverpackung ausliegen. Läden, in deren Umgebung sich Wohnhäuser befinden, dürften nur 70 Kilogramm im Verkaufsraum lagern, sagt Marc Schulte (SPD), Stadtrat in Charlottenburg-Wilmersdorf. Im Keller seien 100 Kilogramm zulässig. Bei der Gewichtsangabe wird die Verpackung nicht mitgerechnet.

• Wie werden Verstöße in den Geschäften geahndet?

Mit Bußgeld, das nach Auskunft von Stadtrat Marc Schulte im drei- bis vierstelligen Bereich liegt. Dank verschärfter Kontrollen in den Vorjahren seien aktuell keine groben Verstöße in Charlottenburg-Wilmersdorf festgestellt worden, sagte Schulte am Donnerstag. Zwei Mitarbeiter überprüfen die Läden, in denen Feuerwerkskörper angeboten werden. Auch im Bezirk Pankow wurden bei den Kontrollen keine Beanstandungen gefunden. Neun Mitarbeiter des Ordnungsamtes überprüften am Donnerstag 40 Läden.

• Worauf sollten Eltern achten?

„Sie sollten die gekauften Feuerwerkskörper zu Hause sicher und verschlossen aufbewahren, sodass sie nicht vorzeitig in die Hände der Kinder gelangen“, rät der Pankower Stadtrat Torsten Kühne (CDU). Kinder sollten beim Zünden der Artikel nicht allein gelassen werden. In den Geschäften kontrollieren die Mitarbeiter des Ordnungsamtes in Stichproben, ob Feuerwerkskörper, die eigentlich nur an Personen über 18 Jahren abgegeben werden dürfen, auch an Kinder verkauft werden. Wer solche Verstöße bemerkt, sollte das Ordnungsamt oder die Polizei informieren.