Streit in Werkstatt

Mann überfährt Automechaniker absichtlich

Weil ein 55-Jähriger einen Unfallverursacher bei der Polizei melden wollte, wurde er von einem 33-Jährigen auf dem Hof einer Autowerkstatt kurzerhand absichtlich überfahren. Der Mann liegt schwer verletzt im Krankenhaus. Die Mordkommission ermittelt wegen Totschlags.

Foto: aireye

Bei einer Auseinandersetzung auf dem Hof einer Autowerkstatt in Rudow ist am Dienstag ein 55 Jahre alter Mann von einem Pkw überrollt und schwer verletzt worden. Der 33 Jahre alte Fahrer des Wagens wurde festgenommen. Die 2. Mordkommission ermittelt gegen ihn wegen versuchten Totschlags. Auslöser des Zwischenfalls war ein Unfall des 33-Jährigen auf einem benachbarten Supermarkt-Parkplatz in der Straße Alt-Rudow. Dabei hatte der Mann gegen 13.50 Uhr mit seinem Renault den Wagen einer 69-Jährigen beschädigt. Die Unfallgegner suchten daraufhin gemeinsam die Autowerkstatt auf.

Als die 69-Jährige jedoch darauf bestand, die Polizei zu rufen, wollte der Unfallverursacher flüchten. Daraufhin versuchte der 55 Jahre alte Mitarbeiter der Werkstatt, den Renault-Fahrer aufzuhalten. Der 33-Jährige startete den Wagen, fuhr rückwärts auf seinen Gegner zu und überrollte den Mechaniker mit voller Absicht. Der 55-Jährige musste mit schweren Kopfverletzungen und Verdacht auf Knochenbrüchen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Polizisten nahmen den 33-Jährigen fest, der nach Polizeiangaben keinen Führerschein besitzt.