Geschichte

Preußische Generäle kehren in Berlins Mitte zurück

Der "alte Zieten" (Husarengeneral Hans-Jochim von Zieten) und der "Dessauer" (Leopold von Anhalt-Dessau) stehen bereits auf dem Wilhelmplatz in Berlin-Mitte. Nun kehren vier weitere große preußische Generäle auf den Zietenplatz zurück - mit einem Spektakel für die Berliner.

Das Video konnte nicht gefunden werden.

Die preußischen Generäle kommen

Video: TVB
Beschreibung anzeigen

Mit der Enthüllung von vier Standbildern preußischer Generäle auf den Zietenplatz wird Berlins historische Mitte nun um eine Attraktion reicher. Nachdem im vergangenen Jahr das Areal an der Mohrenstraße zwischen Mauer- und Wilhelmstraße bereits als Stadtplatz eröffnet wurde, werden am Donnerstag die Bronze-Denkmäler der Generäle von Winterfeldt, von Seydlitz, von Keith und von Schwerin enthüllt. Damit ist das Ensemble der sechs Statuen wieder zusammen. Auf dem Areal am Wilhelmplatz stehen bereits der „alte Zieten“ (Husarengeneral Hans-Jochim von Zieten) und der „Dessauer“ (Leopold von Anhalt-Dessau).

Die sechs mannshohen Bronzegüsse waren 1945 vor dem Einschmelzen gerettet und eingelagert worden – in einer Halle des Landesdenkmalamtes in Friedrichsfelde. Mithilfe von Spenden war es der Schadow-Gesellschaft Berlin e.V. gelungen, in kurzer Zeit mehr als 300.000 Euro für die Restaurierung zu sammeln. „Allein drei Sponsoren haben 220.000 Euro aufgebracht“, sagte Schadow-Geschäftsführer Klaus Gehrmann.

Die Rückkehr der Generäle am Donnerstag ab 14 Uhr auf den Zietenplatz soll auch zu einem Spektakel für die Bevölkerung werden. Eine Ehrenwache der Potsdamer Riesengarde „Lange Kerls“, eine Darstellergruppe des „InfRgt No1 von Winterfeldt“ und die Zietenhusaren aus Rathenow werden den historischen Rahmen bilden. Dazu erklingen Musikstücke vom preußischen Hof des 18. und 19. Jahrhunderts, gespielt vom Bläserensemble „Johann Gottfried Schadow“ – Musikern der Kammerorchesters Unter den Linden. Neben Mittes Bürgermeister Christian Hanke (SPD) werden Klaus von Krosigk, Leitender Gartenbaudirektor von Berlin, sowie Ex-Senatsbaudirektor Hans Stimmann sprechen.

Bis 1840 standen die sechs Standbilder der Generäle, allerdings aus Marmor, auf dem Wilhelmplatz (heute Zietenplatz). Sie wurden damals durch Bronzegüsse ersetzt, wobei gestalterische Veränderungen vorgenommen wurden. Die Original-Marmorstandbilder stehen heute im Bode-Museum auf der Museumsinsel.

Die Bronzegüsse lagerten von 1945 bis 1987 in Depots des Denkmalamtes; danach wurden sie vorübergehend im Lustgarten aufgestellt. Erst in den letzten Jahren wurden die überlebensgroßen Standbilder der Generäle im Auftrag der Schadow Gesellschaft Berlin restauriert. Voraussetzung für das Aufstellen der Generals-Statuen war allerdings die Wiederherstellung des historischen Platzes in Mitte.