Kriminalität

Randalierer greifen Berliner Polizisten an

Zwei junge Männer beschädigten in der Nacht zu Dienstag einen Motorroller in Berlin-Neukölln. Als Polizisten sie stoppen wollten, waren die Männer aber nicht mehr allein. Stattdessen ging eine Gruppe auf die Beamten los.

Junge Randalierer sind in der Nacht zu Dienstag in Neukölln mit Fäusten auf Polizeibeamte losgegangen. Erst mit zusätzlichen Polizisten und durch den Einsatz von Pfefferspray kam die Situation unter Kontrolle.

Wie die Polizei mitteilte, hatten zwei 23 und 24 Jahre alte Tatverdächtige einen Motorroller beschädigt. Als herbeigerufene Beamte den Tatort erreichten, seien sie attackiert worden. Ein 29-Jähriger, ein 27-Jähriger und dessen 26-jährige Freundin sowie weitere Personen versuchten, die festgenommenen Verdächtigten zu befreien. Der 27-Jährige entkam, von den anderen vier Beteiligten wurden Blutproben entnommen.

Bei dem Einsatz wurden sechs Beamte leicht verletzt. Gegen die Verdächtigen hat die Polizei wegen Sachbeschädigung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und versuchter Gefangenenbefreiung Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Es handelt sich bei dem Vorfall um den vierten Übergriff auf Polizisten innerhalb von vier Tagen. In den drei bisherigen Fällen kamen die Täter aus dem linksextremistischen Spektrum, in diesem Fall ist ein solcher Hintergrund bislang jedoch nicht zu erkennen.

In der Nacht zu Montag hatten Polizeibeamten an der Rigaer Straße in Friedrichshain zwei Männer entdeckt, die unerlaubt Plakate klebten. Einer flüchtete, den anderen konnten die Beamten festhalten – bis plötzlich 25 bis 30 Personen aus den umliegenden Häusern kamen und sie umringten. Die Hinzugestoßenen verwickelten die Polizisten in Diskussionen und versuchten sichergestellte Beweismittel zu entwenden. In dem zunehmenden Durcheinander gelang es dem Festgenommen zu fliehen, die Beamten konnten ihnen nicht folgen, weil ihnen durch die Mitglieder der linken Szene der Weg versperrt wurde.

In der Nacht zuvor waren ebenfalls auf der Rigaer Straße bei einem Einsatz Polizisten aus einer Gruppe von 40 Personen mit Steinen und Flaschen beworfen worden. In der Nacht zu Sonnabend waren Polizisten vor einem Lokal an der Yorckstraße in Kreuzberg angegriffen worden, nachdem sie an den dort falsch geparkten Fahrzeugen Strafzettel verteilt hatten. Bei der Festnahme zweier sich wehrenderAngreifer wurden zwei Beamte verletzt.