Urteil

Kinder allein gelassen - Gericht verurteilt Schwangere

Eine 35-jährige fünffache Mutter ließ im November 2007 ihre kleinen Kinder allein in der Wohnung. Das älteste, ein sechsjähriges Mädchen, sollte auf die Kleinen aufpassen. Schließlich standen die Kinder am Fenster und riefen um Hilfe. Ein Gericht zog nun die Mutter zur Verantwortung.

Wegen Verletzung der Fürsorgepflicht hat das Amtsgericht Tiergarten am Montag eine 35-jährige Frau zu vier Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Die alleinerziehende Mutter wurde schuldig gesprochen, in der Nacht vom 23. zum 24. November 2007 ihre drei Kinder im Alter von damals zwei, vier und sechs Jahren allein in der Spandauer Wohnung gelassen zu haben.

Die Kinder hatten weinend am offenen Fenster gestanden und um Hilfe gerufen. Nachbarn alarmierten daraufhin die Feuerwehr, die die drei Mädchen aus der Wohnung holte. Dem Gericht zufolge bestand für die Kinder „eine erhebliche Gefährdung“, weil die Wohnung verschlossen war und die Fenster geöffnet waren. Außerdem hätten sie „Zugang zu allen elektrischen Geräten“ gehabt, hieß es. Auch Feuerzeuge hätten in der Wohnung herumgelegen, aber keine Telefonnummer, unter der die Mutter zu erreichen gewesen sei.

Die Angeklagte habe nicht begriffen, wie gefährlich die Situation für ihre Kinder gewesen sei, hieß es in der Urteilsbegründung. Es sei unverantwortlich, einer Sechsjährigen die Verantwortung für ihre jüngeren Geschwister „aufzuhalsen“, betonte die Richterin. Die Angeklagte hatte ausgesagt, der Vater der Sechsjährigen habe nachts aufgepasst. Sie habe ihm vertraut und gedacht, dass er noch zu Hause sei, wenn sie zurückkomme. Die Aussage des Kindsvaters, wonach er die Wohnung aber vor Rückkehr der Mutter verlassen habe, hielt das Gericht für „unglaubhaft“.

Die Richterin verwies darauf, dass die Mädchen bei ihrer Rettung mehrfach geäußert hatten: „Mama ist weggegangen und wir sind allein.“ Die 35-Jährige hat insgesamt fünf Kinder. Zwei ältere Söhne leben bei Verwandtschaft des Vaters im Ausland. Die drei Mädchen sind derzeit in der Obhut des Jugendamtes. Im August erwartet die Frau ihr sechstes Kind.