Aktionsbündnis gescheitert

Tempelhof wird plangemäß für Besucher geöffnet

Denkmalschützer hatten dagegen geklagt, dass die flugtechnischen Anlagen des ehemaligen Flughafens Tempelhof abgebaut werden. Das Verwaltungsgericht hat die Klage nun abgelehnt. Nun wird das Feld im Mai dauerhaft für die Bürger geöffnet. Allerdings kann das Bündnis das Urteil anfechten.

Berlin kann das frühere Tempelhofer Flugfeld wie geplant am 8. Mai 2010 für Besucher öffnen. Ein Versuch, den dafür notwendigen Abbau flugtechnischer Anlagen juristisch zu stoppen, ist gescheitert.

Die Initiatoren des „Volksbegehrens für das Weltkulturerbe Tempelhof“ sahen durch den Abbau ihr Anliegen gefährdet, den früheren Zentralflughafen in seiner Gesamtheit unter Denkmalschutz zu stellen. Das Verwaltungsgericht entschied aber am Mittwoch, dass es dafür nicht notwendig sei, die Anlagen stehen zu lassen. Gegen die Entscheidung kann das Bündnis aber noch eine Beschwerde an das Oberverwaltungsgericht richten.

Auf Bitten des Verwaltungsgerichts hatte der Berliner Senat den Abbau der Anlagen zuvor bereits ausgesetzt. Allerdings machte der Senat auch deutlich, dass die Unterbrechung der Arbeiten Mehrkosten bedeute und diese zeitnah fortgesetzt werden müssten.