Kaufhausöffnung

Karstadt öffnet Filiale an der Berliner Schloßstraße

Nach zweijährigem Umbau hat das Warenhaus Karstadt an der Steglitzer Schloßstraße am Donnerstag wieder seine Türen geöffnet. Knapp 180 Markenshops sind in dem neuen Haus vertreten. Nebenan entsteht außerdem ein neues Shopping-Center, das 2011 fertig gestellt werden und die Schloßstraße zum "Boulevard Berlin" machen soll.

Unter dem Beifall von einigen hundert Schau- und Kauflustigen haben am Donnerstag der Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit und das Berliner Top-Model Eva Padberg das neue Karstadt-Warenhaus an der Steglitzer Schloßstraße eröffnet.

Das Warenhaus lockte nach zweijährigem Umbau mit vielen Angeboten. "Maritimes liegt im Trend", stellt Eva Padberg klar. Also Streifen in Weiß, Rot, und Blau sowie Ankermotive. Wowereit bekannte sich dazu, zuletzt Socken bei Karstadt gekauft zu haben und machte sich mit Eva Padberg auf einen ersten Rundgang. Für 16 Millionen Euro wurde das Haus komplett entkernt und wieder aufgebaut. Der Karstadt-Konzern ist mit seiner Premium-Marke in das gläserne Gebäude mit 22.000 Quadratmeter Verkaufsfläche eingezogen. Es ist nach Angaben eines Konzernsprechers jetzt das zweitbeste Haus nach dem KaDeWe in Berlin. Bis Sonnabend hat Karstadt täglich von 9 bis 22 Uhr geöffnet, am Sonntag 13 bis 18 Uhr.

Fast 180 Markenshops sind in dem neuen Haus vertreten, doppelt soviel wie im benachbarten Wertheim, das jetzt geschlossen ist. Am Standort von Wertheim entsteht ein neues Shopping-Center, das über die Treitschkestraße mit dem Karstadt-Haus verbunden wird. 390 Millionen Euro investiert Multi-Development an dem Standort von Karstadt und Wertheim, den er zum "Boulevard Berlin" ausbauen will. Die Fertigstellung ist für 2011 geplant. Parallel dazu lässt der Bezirk die Schloßstraße für 1,8 Millionen Euro zu einer Flaniermeile umbauen.