Onlinehandel

Zalando setzt mit neuen Apps ganz auf Mobil

Größere Bilder, mehr Details. Der Berliner Online-Modehändler Zalando hat seine Smartphone-Apps überarbeitet.

Ein Screenshot der neuen Zalando-App

Ein Screenshot der neuen Zalando-App

Foto: BM

Der Berliner Online-Modehändler Zalando hat seine Smartphone-Apps entrümpelt, um sie den Anforderungen seiner mobilen Kundschaft anzupassen. Die aktualisierte App arbeitet mit größeren Fotos, damit Nutzer die Produkte detaillierter betrachten können.

Auch die Navigation durch das Sortiment ist einfacher geworden. Zudem bietet die App Funktionen, die über die Desktop-Version und die mobile Seite des Zalando-Shops hinausgehen – wie Videos, redaktionelle Inhalte und Lookbooks der Modemarken.

Nuzhat Naweed, Head of Mobile Product & Engineering bei Zalando, will die Kunden bei ihrer Entdeckungsreise durch die Modewelt inspirieren. Die neue App soll Inspiration und Unterhaltung gleichermaßen sein.

14 Millionen Downloads

Die Zalando App startete 2012 in Deutschland. Im Jahr 2014 folgte die Erweiterung auf die anderen europäischen Märkte. Bislang verzeichnet die App mehr als 14 Millionen Downloads. Mehr als 60 Prozent der Shop-Besuche kommen bereits heute von mobilen Geräten.

Zalando entwickelt einen Großteil seiner Technologien selbst: Mehr als 1000 Mitarbeiter setzen Arbeitsprozesse wie Logistik, Design und Payment um.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.