Die US-Wagnisfinanzierer Acces und Summit sowie der deutsche Tengelmann-Konzern investieren in Rocket Internets russischen Zalando-Klon Lamoda. Es ist die größte Summe für ein russisches Start-up.

Oliver Samwers Berliner Start-up-Schmiede Rocket Internet kommt bei seinen Unternehmungen in Russland einen entscheidenden Schritt voran: Die US-Wagnisfinanzierer Access Industries und Summit Partners sowie der deutsche Einzelhandelskonzern Tengelmann (Kaiser’s) investieren rund 130 Millionen Dollar in Rockets russischen Modeversender Lamoda.

Das ist die bislang größte Summe, die ein Wagnisfinanzierer jemals in ein russisches Start-up investiert hat. Im Herbst hatte die US-Bank JP Morgan zwischen 60 und 80 Millionen Dollar in Lamoda investiert.

Lamoda ist eine Mischung aus Rockets Modeversender Zalando und Amazon, das 2011 gestartete Unternehmen zählt nach eigenen Angaben mehr als eine Million Kunden.

Russischer Markt äußerst attraktiv

Der russische Markt gilt mit seiner wachsenden konsumfreudigen Mittelschicht als attraktiv für E-Commerce-Anbieter. Analysten schätzen den gesamten russischsprachigen Markt auf bis zu 200 Millionen potenziellen Kunden.

Zugleich gilt der Markt als schwierig zu erschließen. Zum einen ist das Bezahlen mit Kreditkarten noch nicht weit verbreitet. Zum andern ist das Post-System marode, weshalb Rocket in Russland in zehn Großstädten einen eigenen Paketdienst aufgebaut hat, dessen Kuriere bei Lieferung auch die Rechnung kassieren.

Kurierdienste in 15 weiteren Städten

Mit dem frischen Kapital von Access plant Lamoda Kurierdienste in weiteren 15 Städten aufzubauen. Zugleich ist die Expansion in die benachbarte Ukraine geplant. Eine eigene Seite für Kasachstan existiert bereits.

Access, Summit und Tengelmann gehören neben dem schwedischen Investmentfonds Kinnevik zu den Serienfinanzierern von Rocket-Unternehmungen. Access hat zudem direkt 200 Millionen Dollar in den Inkubator investiert.

Erst Ende Mai hatten Summit, Tengelmann und Kinnevik mehr als 100 Millionen Dollar in Rockets südostasiatischen Amazon-Klon Zalora investiert.