Berliner Senat

Musikproduzent Tim Renner soll Kulturstaatssekretär werden

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) hat offenbar einen Nachfolger für André Schmitz gefunden. Er will den ehemaligen Universal-Music-Chef Tim Renner für den Posten vorschlagen.

Foto: picture-alliance/ dpa / picture-alliance/ dpa/dpa

Der Musikproduzent Tim Renner soll Medienberichten zufolge neuer Staatssekretär für Kulturelle Angelegenheiten im Berliner Senat werden.

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit werde Renner an diesem Donnerstag als Nachfolger von André Schmitz (beide SPD) vorstellen, berichtet die Tageszeitung „Die Welt“ unter Berufung auf SPD-Kreise. Schmitz war Anfang Februar wegen einer Steueraffäre zurückgetreten.

Die Senatskanzlei teilte am Donnerstagmorgen mit, Wowereit werde um 12 Uhr seinen neuen Kulturstaatssekretär im Roten Rathaus vorstellen. Den Namen wollte die Senatskanzlei bisher allerdings nicht bestätigen.

Noch vor der offiziellen Bekanntgabe gratulierte der Hauptgeschäftsführer der Berliner IHK, Jan Eder, am Donnerstagvormittag per Pressemitteilung. Tim Renner sei eine ausgezeichnete Wahl für Berlin, heißt es darin. „Mit all seiner Erfahrung als Unternehmer und Kulturschaffender wird Tim Renner das Ansehen der Kulturmetropole Berlin über die Grenzen hinaus weiter steigern.“

Das SPD-Mitglied Renner werde sein Amt Ende April antreten, heißt es weiter. Demnach ist der 49-Jährige derzeit Geschäftsführer des Musiklabels Motor Entertainment GmbH, früher führte er Universal Music Deutschland.

Der Senat hatte die Entlassung von Schmitz beschlossen, nachdem bekannt geworden war, dass gegen diesen 2012 ein Verfahren wegen Steuerbetrugs lief. Das Verfahren wurde gegen eine Geldauflage von 5000 Euro und eine Steuernachzahlung von rund 22.000 Euro Ende 2012 eingestellt. Wowereit wusste von dem Verfahren, beließ seinen Staatssekretär aber dennoch im Amt.