Polizeiermittlungen

Trickbetrüger bringen Berliner Senior um 35.000 Euro

Sie erzählten dem 74-Jährigen, sie unterstützen ein Projekt für Kindersoldaten. So brachten zwei Männer einen Berliner Senior dazu, ihnen immer wieder Geld zu geben – bis die Polizei sie nun festnahn.

Zwei Trickbetrüger, die einen 74 Jahre alten Mann um mehr als 35.000 Euro gebracht haben sollen, hat die Berliner Polizei nun gefasst.

Die 28 und 63 Jahre alten Männer hatten Mitte August vergangenen Jahres auf der Straße Kontakt zu einem 74-Jährigen aufgenommen und ihnin ein Gespräch verwickelt, indem sie verschiedene Waren zum Verkauf angeboten hatten. Es folgten weitere Treffen, in denen die Männer behaupteten, an einem Projekt für aus dem Iran stammende Kinder zu arbeiten. Insbesondere ging es dabei um das Schicksal von Kindersoldaten. Für das Projekt sei Geld erforderlich, das zwar vorhanden, aber im Augenblick nicht verfügbar sei.

So gelang es den Tätern, sich von September bis jetzt von dem 74-Jährigen in mehreren Schritten eine Summe von mehr als 35.000 Euro zu „borgen“. Schließlich erstattete die Familie des Opfers jedoch Anzeige.

Als sich die Männer am Donnerstag erneut meldeten und ein Treffen vereinbarten, fuhren Beamte des Mobilen Einsatzkommandos zum vereinbarten Übergabetermin gegen 15 Uhr zum Treffpunkt an der Schulzenstraße und nahmen die Männer fest.

Die Polizei bittet nun um Mithilfe, denn es sei davon auszugehen, dass weitere, vorwiegend ältere Personen dieser Masche zum Opfer gefallen sind, ohne dies bisher angezeigt zu haben. Diese Personen werden gebeten, sich beim Landeskriminalamt unter (030) 4664 935401 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

( BM )