Info

50 Jahre John F. Kennedy in Berlin - Programm-Highlights

Vor 50 Jahren hielt US-Präsident John F. Kennedy seine berühmte Rede in Berlin. Hier finden Sie die Programm-Highlights zu diesem feierlichen Jubiläum.

Der Juni in Berlin steht ganz im Zeichen des 50. Jahrestages des Besuchs John F. Kennedys und seiner berühmten „Ich bin ein Berliner“-Rede vor dem Schöneberger Rathaus. Mit Museumseröffnungen, Ausstellungen, Diskussionen, Film- und Festveranstaltungen wird der Bedeutung dieses Besuchs gedacht.

Das vielfältige Programm reicht von moderierten Bustouren, Ausstellungen, Lesungen, Vorträgen, Filmvorführungen, Sonderführungen bis hin zu Zeitzeugengesprächen und Podiumsdiskussionen und konzentriert sich zeitlich rund um den 26. Juni 2013.

So werden etwa ab dem 4. Juni in der Gedenkstätte Berliner Mauer Fotografien von Michael-Reiner Ernst zu „Kennedy in Berlin“ gezeigt und ab dem 20. Juni eine Sonderausstellung zu “Kennedys Deutschland-Besuch Juni 1963” im Kennedy-Museum.

Zeitzeugen erzählen Geschichten vom Besuch John F. Kennedys

Vom 21. bis 23. Juni führen jeweils um 11 und 15 Uhr moderierte Videobustouren zu Originalschauplätzen. Die 2,5-stündige Tour kostet 15 Euro pro Person. Eine Militäroldtimer-Sternfahrt ins Militärhistorische Museum Flugplatz Gato über die Glienicker Brücke bis zum Alliiertenmuseum in der Clayallee will am 22. Juni an die Präsenz der Alliierten im geteilten Berlin erinnern.

Vom 24. bis 27. Juni 2013 macht ein Interviewbus am Schöneberger Rathaus täglich von 10 bis 18 Uhr Station. In einem Aufnahmestudio können Zeitzeugen ihre Geschichte vom „Kennedy“-Besuch erzählen. Interessierte sollten sich vorher unter info@gedaechtnis-der-nation.de anmelden.

Programm-Highlights rund um den 26. Juni

Der 26. Juni, Höhepunkt der Programmwochen und tatsächlicher Jahrestag der Rede John F. Kennedys, startet mit einem Festakt vor dem Schöneberger Rathaus auf Einladung des Regierenden Bürgermeisters von Berlin Klaus Wowereit.

Das Alliiertenmuseum zeigt ganztägig original Filmaufnahmen des SFB; im Forum Willy Brandt ist dagegen der Film „J.F. Kennedy in Berlin“ zu sehen. Dort sowie in der Amerika-Gedenkbibliothek und der Freien Universität finden auch Sonderführungen und Vorträge über den Tag verteilt statt. Der Festtag endet mit dem Kurzfilmabend „Berlin Dokument“ um 20 Uhr im Zeughauskino.

Einen Tag später feiert das John-F.-Kennedy-Institut für Nordamerikastudien der FU sein 50-jähriges Bestehen, zu dem auch der amerikanische Botschafter Philip D. Murphy kommt. Um 16 Uhr hält der Yale-Professor Alan Trachtenberg einen Festvortrag auf dem Campus in der Habelschwerdter Allee 45.

Ob US-Präsident Barack Obama bei seinem Berlin-Besuch am 18. Juni einen Beitrag zum Jubiläum von 50 Jahre John F. Kennedy in Berlin leisten wird, steht noch nicht fest.