Obama in Berlin

Bei seinem Berlin-Besuch übernachtet Obama im Ritz-Carlton

Am 18. Juni besucht US-Präsident Barack Obama die Bundeshauptstadt. Die Sicherheitsvorkehrungen sind immens. Nun hat sein Stab entschieden: Obama wird im Ritz-Carlton am Potsdamer Platz wohnen.

Foto: pa/dpa

Wochenlang ist spekuliert worden: Wo übernachtet der amerikanische Präsident Barack Obama, wenn er am 18. und 19. Juni nach Berlin kommt? Und wie bürgernah wird er sich zeigen?

Nach Informationen der Berliner Morgenpost steht nun fest, wo Barack Obama übernachten wird. Nach Wochen intensiver Sicherheitsüberprüfungen in verschiedenen Berliner Fünf-Sterne-Hotels entschied sich Obamas Stab für das Ritz-Carlton am Potsdamer Platz. Dieses gehört der amerikanischen Ritz-Carlton Hotel Company, einer Tochtergesellschaft von Marriott International. Die Amerikanische Botschaft teilte diese Entscheidung den in Betracht kommenden Hotels wie dem Intercontinental an der Budapester Straße am vergangenen Wochenende mit.

Der Berliner Senat und das Hotel Interconti sind überrascht

Für Interconti und Berliner Senat kam die Absage überraschend, ist das Interconti doch besonders gut zu schützen. In der Vergangenheit wurden dort Staatschefs wie Israels Premierminister untergebracht, für die die höchste Sicherheitsstufe 1 gilt – wie für Obama. Bei seinem letzten Besuch im Juli 2008 hatte Obama, damals Präsidentschaftskandidat, im Adlon übernachtet. Für ein Fitnesstraining schaute er damals im Ritz-Carlton vorbei.

An seinem Besuchsprogramm für Juni wird noch gearbeitet. Nach Informationen der Berliner Morgenpost ist derzeit keine offizielle Rede in einer der Berliner Universitäten geplant. An einem Abend soll Barack Obama mit Bundeskanzlerin Angela Merkel in Schloss Charlottenburg zusammentreffen, außerdem soll es ein Essen zur Erinnerung an den ehemaligen US-Präsidenten John F. Kennedy geben. Noch am Abend des 19. Juni soll der US-Präsident wieder abfliegen.