Umzug in Kreuzberg

Karneval der Kulturen - So feierte Berlin seine Vielfalt

Pfingsten ist die Zeit der Berliner Version des Karnevals: Am Sonntag zeigte sich Kreuzberg besonders bunt - beim großen Umzug. Rund 700.000 Menschen feierten mit. Das Fest in Bildern und Videos.

Karneval der Kulturen 2013 - Berlin ist bunt

Bei strahlendem Sonnenschein feierten Hunderttausende in Berlin den Karneval der Kulturen der Welt. Der farbenprächtige Umzug zog quer durch den Bezirk Kreuzberg

Video: BMO
Beschreibung anzeigen

Bei strahlendem Sonnenschein haben Hunderttausende in Berlin-Kreuzberg den traditionellen Karneval der Kulturen gefeiert. Bei dem Multikulti-Umzug präsentierten sich mehr als 70 Gruppen mit etwa 4000 Akteuren. Auf spärlich bekleidete brasilianische Tänzerinnen folgten Jongleure und Akrobaten. Auch ein etwa zehn Meter langer chinesischer Drache mischte sich unter die Teilnehmer. Vertreten waren zudem Mitglieder von „Veggie Culture“, die als Kühe und Schweine verkleidet den „Gemüsetanz“ aufführten – für eine vegane Lebensweise.

Rund 700.000 Zuschauer säumten nach Angaben der Organisatoren am Nachmittag die Strecke. Viele Besucher saßen wie beim Picknick im Park auf den Grünstreifen der Straßen. Die Parade führte vom Hermannplatz über Hasenheide und Gneisenaustraße bis zur Yorckstraße und sollte bis zum Abend dauern.

>> Ticker-Protokoll: So war der Umzug

Angeführt wurde der Umzug zum Auftakt von einem aus Ästen zusammengesetzten „Protestbaum“. Mit dem Symbol wollten die Teilnehmer auf ihre Geldsorgen aufmerksam machen. Nach 18 Jahren Selbstfinanzierung könnten sich viele der Karnevalsgruppen den hohen Aufwand nicht mehr leisten, sagte eine Sprecherin. Der Senat solle einen speziellen Fonds einrichten, bei dem sich die Gruppen künftig um finanzielle Unterstützung bewerben könnten.

Höhepunkt des viertägigen Straßenfestes

Der Umzug war Höhepunkt eines viertägigen Straßenfestes auf dem Blücherplatz, das bereits am Freitag begann. Initiator des 1996 gestarteten Festivals ist die Werkstatt der Kulturen. Neu bei der Parade waren in diesem Jahr Gruppen aus Paraguay und Schottland. Die Berliner Hafenbar kam mit Schlagern im Gepäck. Das Funkhaus Grünau führte „Upcycling“ vor, alternative Kreationen aus recycelten Materialien.

Mehr Video-Impressionen unserer Reporter finden sie hier

Wie auch in den vergangenen Jahren wartete am Südstern eine Jury auf die Gruppen. Mehr als die Hälfte der Teilnehmer hatte sich für den Wettbewerb angemeldet. In kürzester Zeit mussten sie vor den Augen der Juroren durch Musik, Tanz und Kostüme bestechen. Am Pfingstmontag sollten sieben Preise in drei Kategorien vergeben werden. Im Vorjahr hatte unter anderem eine Gruppe aus Sri Lanka für die Vorstellung „des farbenfrohen und prachtvollen Kulturerbes“ ihrer Heimat gewonnen.

Foto-Impressionen unserer Reporter

Bereits am Samstag hatten Tausende Kinder bei strömendem Regen ein buntes Kostümfest gefeiert. Unter dem Motto „Mit Trommeln und Tröten retten wir die Meeresschildkröten!“ zogen nach Veranstalterangaben etwa 9000 Kinder mit ihren Eltern durch Kreuzberg – viele in Regencapes. Der Kinderkarneval der Kulturen finanziert sich allein aus Spenden. Das Fest ist zwar vernetzt mit dem „großen“ Karneval der Kulturen, ansonsten aber eine eigenständige Veranstaltung. Organisator ist die Kreuzberger Musikalische Aktion.

Mehr Video-Impressionen unserer Reporter finden sie hier

>> Ticker-Protokoll: So war der Umzug