Wettervorhersage

Berlin bekommt Sonnentag und mäßige Pfingsten

| Lesedauer: 2 Minuten

Foto: Hannibal Hanschke / dpa

Auf die Berliner kommen warme Tage zu. Die Temperaturen steigen auf 25 Grad und mehr, am Mittwoch wird es rundum sommerlich. Der Pfingstausflug dürfte allerdings nass werden.

Berlin bekommt einen Vorgeschmack auf den Sommer: Am Mittwoch und Donnerstag steigen die Temperaturen hier im Zentrum auf 26 Grad. Am Stadtrand sind bis zu 24 Grad zu erwarten. Am Mittwoch scheint dazu auch die Sonne, Regen ist nicht zu erwarten. Am Donnerstag hingegen liegt die Regenwahrscheinlichkeit bei 40 Prozent und ein paar Wolken werden am Himmel sein. Am Freitag liegt die Regenwahrscheinlichkeit dann sogar bei 60 Prozent, am Sonnabend nur bei 20 Prozent. An beiden Tagen bleibt es bei Temperaturen um 25 Grad aber warm.

Den Pfingstausflug sollten Berliner in diesem Jahr nicht mit dem Fahrrad planen. Zwar erwartet der Wetterdienst WetterKontor 27 Grad, aber an Tagen mit derartigem Wetter regnet es in 60 Prozent aller Fälle. Montag dürfte es zumindest vormittags trocken bleiben.

Mit den kühlen Tagen aktuell haben die Berliner dann auch die Eisheiligen hinter sich. Die Nacht von Sonntag auf Montag brachte nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) leichten Frost auf den Gipfeln der Mittelgebirge, in der Gegend um Nürnberg und in Teilen Brandenburgs. „Das war's mit den Eisheiligen“, sagte DWD-Meteorologe Thomas Ruppert.

Norden und Westen müssen noch auf Sommmerwetter warten

Während der Süden und der Osten Deutschlands sich nun auf wärmere Tage freuen können, erwartet den Norden und Westen Tief „Zaharias“ – mit viel Regen und mäßigen Temperaturen versorgt. Das Thermometer wird kaum auf 20 Grad steigen. Diese Zweiteilung – im Westen kühl und regnerisch und im Osten sonnig und warm – wird sich voraussichtlich auch über Pfingsten halten.

Kaltlufteinbrüche Mitte Mai sind nach den Beobachtungen der Meteorologen häufig in Mitteleuropa – deshalb werden die Tage zwischen dem 11. bis 15. Mai als Eisheilige bezeichnet – nach den Namenstagen der Heiligen. In Norddeutschland gelten die Tage vom 11. bis 13. Mai als Eisheilige (Mamertus, Pankratius und Servatius). Im Süden kommen der 14. (Bonifatius) und der 15. Mai (kalte Sophie) hinzu. Die Zeitdifferenz zwischen Nord- und Süddeutschland hat ihren Grund darin, dass die Kaltluft bei ihrem Vorstoß nach Süden länger braucht.

Die Berliner Morgenpost bietet Ihnen Veranstaltungstipps zu Pfingsten 2013 in Berlin. Weitere Informationen über Umzug und Straßensperrungen zum Karneval der Kulturen 2013 sowie die Karneval-Programm-Highlights finden Sie hier.

( dpa/sh )