Feuer

Polizisten bei Wohnungsbrand in Neukölln verletzt

In einem Wohnhaus in Neukölln ist ein Feuer ausgebrochen. Während Mieter der betreffenden Wohnung das Feuer nicht einmal bemerkt hatten, erlitten von Nachbarn alarmierte Polizisten Rauchvergiftungen.

Drei Polizisten haben am frühen Freitagmorgen bei einem Wohnungsbrand in Berlin-Neukölln Rauchvergiftungen erlitten. Sie mussten nach Angaben der Polizei ambulant behandelt werden.

Das Feuer in der Kienitzer Straße war von einer Anwohnerin bemerkt worden, die daraufhin die Beamten alarmierte. In der Wohnung befanden sich zwei 23 und 26 Jahre alte Frauen sowie zwei 27 und 28 Jahre alte Männer. Diese hatten den Brand im dritten Obergeschoss nicht einmal bemerkt, sie blieben unverletzt.

Die Brandursache ist noch unbekannt. Als Brandort war von der Feuerwehr zuerst die nahe gelegene Schillerpromenade genannt worden.