EM-Auftakt

Public Viewing zur EM in Berlin überwiegend friedlich

Auf der Fanmeile kam es zu 33 Festnahmen, in Prenzlauer Berg feierten 600 Fans auf der Straße, auf dem Kudamm gab es einen Auto-Korso.

Die Public-Viewing-Veranstaltungen zum Auftaktspiel der deutschen Nationalmannschaft bei der Fußball-EM in Polen und der Ukraine sind in Berlin laut Polizei überwiegend friedlich verlaufen.

Die Fanmeile auf der Straße des 17. Juni in Mitte war demnach zu Spielbeginn der deutschen Mannschaft um 20.45 Uhr am Sonnabend zu hundert Prozent ausgelastet. Nach Schätzungen der Veranstalter kamen im Verlauf des Sonnabend etwa 450.000 Fans auf das Gelände. Die Sanitäter registrierten bei sommerlichen Temperaturen nur wenige Einsätze.

Während der Übertragung kam es auf der Fanmeile laut Polizei zu 33 vorläufigen Festnahmen unter anderem wegen Körperverletzung, Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie die Sprengstoffverordnung und das Waffengesetz und wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

In Prenzlauer Berg betraten im Anschluss an das Spiel rund 600 Personen die Fahrbahn am U-Bahnhof Eberswalder Straße. Der Fahrzeugverkehr kam dadurch zum Erliegen. Vereinzelt zündeten die Personen bengalische Feuer, außerdem warfen Unbekannte zwei Flaschen auf Polizeibeamte, wodurch niemand verletzt wurde.

Gegen 23 .45 Uhr beruhigte sich die Lage, und der Fahrzeug- und Straßenbahnverkehr konnte wieder freigegeben werden. Die Polizisten nahmen einen Mann wegen des Verdachts der Körperverletzung vorläufig fest.

Nach Spielende kam es gegen 23 Uhr auf dem Kurfürstendamm in Charlottenburg zu einem Autokorso. Zeitgleich betraten in Höhe der Joachimsthaler Straße bis zu 1000 Menschen die Fahrbahn des Kurfürstendamms, so dass die Fahrzeuge nur noch in Schrittgeschwindigkeit fahren konnten. Teilweise wurde Pyrotechnik abgebrannt. Drei Polizeibeamte erlitten ein Knalltrauma.

Gegen 2.30 Uhr hatte sich die Lage wieder beruhigt. Die Polizisten nahmen zwölf Personen vorläufig fest und schrieben Strafanzeigen unter anderem wegen Sachbeschädigung, einem Verstoß gegen das Sprengstoff- sowie einem gegen das Waffengesetz, außerdem wegen Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Public Viewing an 25 Orten der Hauptstadt

Nach Angaben der Tourismus-Marketing Visit Berlin können an mehr als 25 Orten in der Hauptstadt die Spiele der Europameisterschaft öffentlich verfolgt werden. Die Fanmeile am Brandenburger Tor sei dabei zu einer festen Einrichtung geworden. Dort finden nach Angaben der Veranstalter pro Spiel knapp eine halbe Million Zuschauer Platz. Zu den Übertragungen bei der Fußball-Weltmeisterschaft vor zwei Jahren kamen etwa 1,7 Millionen Besucher.

Auf der Fanmeile werden alle Vorrundenspiele mit deutscher Beteiligung, die beiden Halbfinalspiele sowie das Finale gezeigt. Begleitet werden die Übertragungen von einem Bühnenprogramm. Dazu ist die Straße des 17. Juni komplett für den Verkehr gesperrt. Weil sich die Berliner Fashion Week an die EM anschließt, müssen Autofahrer bis zum 13. Juli Umleitungen fahren.

Visit Berlin erwartet nach eigenen Angaben in den nächsten Wochen mehr Touristen in der Hauptstadt. Viele würden auf dem Weg in die EM-Gastgeberländer Polen und Ukraine einen Zwischenstopp in Berlin einlegen. „Für alle Fußballbegeisterten, die Karten für die Spiele haben, ist Berlin das Tor zur EM“, sagte Geschäftsführer Burkhard Kieker. Noch offen ist nach den Worten der Organisatoren der Fanmeile am Brandenburger Tor, ob die deutsche Elf von Bundestrainer Joachim Löw nach der EM in Berlin auftreten wird. Eine Anfrage an das deutsche Team sei bereits gestellt worden.