Haushalt

Berlin will mehr für Kultur ausgeben

Der Kulturetat Berlins soll kräftig wachsen. Größte Investition ist laut die neue Metropolenbibliothek auf dem alten Flughafen Tempelhof. Aber für freie Gruppen und für zeitgenössische Kunst soll es mehr Geld geben.

Foto: dapd / dapd/DAPD

Der Berliner Senat will mehr Geld für Kultur ausgeben. 2012 sollen aus dem Landesetat 362 Millionen Euro in die Hauptstadt-Kultur fließen, im Jahr darauf 366 Millionen Euro. „Im Unterschied zu anderen Ländern und Kommunen wächst in Berlin der Kulturhaushalt weiter an“, erklärte Kulturstaatssekretär André Schmitz am Mittwoch.

Wichtigste Investition ist die neue Metropolenbibliothek auf dem alten Flughafen Tempelhof, ein 270-Millionen-Euro-Projekt. Baubeginn soll innerhalb der nächsten fünf Jahre sein.

Laut Schmitz erhöht sich der Etat für freie Gruppen und für zeitgenössische Kunst jeweils um 500.000 Euro. Darüber hinaus seien zusätzliche Mittel vorgesehen, um hundert neue Ateliers in das Förderprogramm des Landes aufzunehmen und 25 neue Musik-Proberäume herzurichten. „Damit setzt auch dieser Senat, trotz schwieriger Rahmenbedingungen, deutliche Prioritäten bei Kunst und Kultur“, sagte Schmitz nach dem Beschluss des Doppelhaushalts vom Dienstag.