Fahndungserfolg

Berliner Polizei fasst erneut Autobrandstifter

Die Serie der Brandstiftung nimmt kein Ende in der Hauptstadt. Der Berliner Polizei ist es nun erneut gelungen, zwei mutmaßliche Brandstifter festzunehmen. Die 23 und 25 Jahre alten Männer wurden in der Nähe des Tatorts mit einem Feuerzeug gefasst.

Foto: Andreas Markus / Andreas Markus/ammapressefoto@googlemail.com

Polizeibeamte nahmen in der Nacht zu Montag zwei Männer fest, die im Verdacht stehen, ein geparktes Auto in Neukölln in Brand gesetzt zu haben.

Eine Passantin bemerkte gegen 2.30 Uhr Flammen an einem auf einem Parkplatz eines Supermarktes abgestellten Fahrzeug und meldete ihre Beobachtungen dem Notruf. Ein in der Nähe befindlicher Streifenwagen des Polizeiabschnitts 54 fuhr sofort zu der Brandstelle im Maybachufer. Während der Anfahrt erblickten die Polizisten zwei Gestalten im Dunkeln, die die Fahrbahn überquerten. Während ein Beamter mit einem Feuerlöscher den Kleinbrand am Reifen des "Ford Focus" bekämpfte, hielten dessen zwei Kollegen die jungen Männer an und überprüften sie.

Bei den 23 und 25 Jahre alten Männern fanden die Polizisten ein Feuerzeug und beschlagnahmten es. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wurde das Duo dem Polizeilichen Staatsschutz des Landeskriminalamtes überstellt. Nach den Vernehmungen wurden die Festgenommenen nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Berlin wieder auf freien Fuß gesetzt.

Bei dem Brand wurden keine weiteren Fahrzeuge beschädigt.