Von Boy George bis Robert Stadlober

Berlin Music Week - Zehn Empfehlungen

| Lesedauer: 2 Minuten
Frédéric Schwilden

Foto: picture alliance / dpa / picture alliance / dpa/KEYSTONE / POOL

Dienstag

Berghain: Klassik und Elektronik zusammen gehen nicht? David Canisius ist klassischer Geiger im Deutschen Kammerorchester, zusammen mit Paul Frick schafft er die Fusion. Im Berghain, Einlass ohne Gesichtskontrolle. Am Wriezener Bahnhof in Friedrichshain.

21 Uhr: Canisius & Paul Frick

Mittwoch

Hansa Tonstudio: Hier wurden Meisterwerke aufgenommen. Bowies „Heroes“, U2s „Achtung Baby“, oder zuletzt R.E.M.s „Collapse Into Now“. Ein einzigartige Gelegenheit, Geschichte zu atmen. Köthener Straße 38 in Kreuzberg.

19 Uhr: Moritz von Oswald

Magnet/Comet: Nordic by Nature. Berlin gehört seit zwei Jahren zu Skandinavien. Den Veranstalterinnen von Nord by Nature sei Dank, erlebt man hier die schwedischen Hype-Bands von morgen. Falckensteinstraße 48 in Kreuzberg.

20 Uhr: Zebra and Snake/Marcus Price

Donnerstag

Maschinenhaus der Kulturbrauerei: In mehr als 30 Locations ist das britische Festival Great Escape in Brighton zu Hause. Das Maschinenhaus zeigt einen kleinen Vorgeschmack. Schönhauser Allee 36 in Prenzlauer Berg.

19.30 Uhr: I am Oak

20.30 Uhr: Lucy Swan

Schokoladen Mitte: So nah werden Sie Robert Stadlober in nächster Zeit sicher nicht kommen. Verschwitzt und mit Gitarre zollt er mit seiner Band Gary den Urvätern des Indie-Rock Tribut. Ackerstraße 169 in Mitte.

19.30 Uhr: Gary

Freitag

Flughafen Tempelhof: Erst New Yorker Disco-Pop mit The Rapture, schwer vom Acid House beeinflusst, dann das Meister-Werk „Screamadelica“ von und mit Primal Scream. Wenn das nicht berauschend ist. Platz der Luftbrücke in Tempelhof.

16.30 Uhr: The Rapture

21 Uhr: Primal Scream

Kulturbrauerei, Kesselhaus: Metal Hammer Award mit Die Apokalyptischen Reiter/Caliban/Primal fear

Ungewöhnlich für Berlin: Ein Metal-Abend. Das wichtigste deutsche Fachmagazin verleiht den begehrten Metal-Hammer-Award. Dazu Größen der Szene. Schönhauser Allee 36 in Prenzlauer Berg

20.45 Uhr: Metal Hammer Award

Club X Berg, Arena Berlin: Do You Really Want To Hurt me? Das androgyne Karma-Chameleon Boy George ist nach wie vor auf freiem Fuß. Vielleicht ja nicht mehr lange. Zusammen mit Mark Vedo huldigt er in der Nacht zu Sonnabend dem New Romantic. Eichenstraße 4 in Treptow

4 Uhr: Boy George & Marc Vedo

Sonnabend

Flughafen Tempelhof: Seit 2004 haben Beginner kein Album mehr veröffentlicht. Jetzt sind die Deutsch-Rap-Pioniere zurück. Platz der Luftbrücke in Tempelhof.

22.30 Uhr: Beginner

Club Xberg, Arena Berlin: Auf dem Splash!-Festival haben sie bewiesen, dass sie's noch können. Nach den Beats von Flavor Flav und seinen Mannen kann man auch am frühen Sonntag die Uhr stellen. Eichenstraße 4 in Treptow.

0.45 Uhr: Public Enemy