Vor der TV-Karriere

Als Kurt Krömer noch mal feucht durch ging

Kein Witz - Kurt Krömer kennt auch die ernsten Seiten des Lebens. Vor seiner Fernseh-Karriere arbeitete der Berliner TV-Star als Putzmann.

Komiker Kurt Krömer (36) hat zwei Jahre lang als Putzmann gearbeitet. Er war für eine Reinigungsfirma in Berliner Grundschulen und Wohnblocks im Einsatz, als er Anfang 20 war. „Das war eine furchtbare Zeit. Ich war ganz unten“, sagte Krömer, der mit bürgerlichem Namen Alexander Bojcan heißt, dem „Zeitmagazin“.

Mit 17 habe er seine Lehre zum Einzelhandelskaufmann abgebrochen, weshalb er sich auf dem Niveau eines Hilfsarbeiters befunden habe. Wenn ihn Leute fragten, was er beruflich mache, habe er ehrlich geantwortet: „Ich bin Putzmann.“ Später arbeitete er auch auf dem Bau.

Daraufhin hätten sich die meisten Menschen abgewendet. „Wenn man einen Menschen im Rollstuhl sieht, heißt es oft: nicht hingucken!“ So hätten die Leute auch bei ihm reagiert. „Ich finde, das gehört sich nicht.“

Diese Lebensphase sei für ihn eine wichtige Erfahrung gewesen, sagt Krömer, der Vater von drei Kindern ist. „Wenn ich heute den Hausflur hinuntergehe und jemand putzt gerade die Treppe, sage ich immer Guten Tag. Das ist kein Idiot, der da sauber macht, sondern ein Mensch.“

Im Film „Eine Insel namens Udo“ sei er als Kaufhausdetektiv auch im „Kosmos der Schwersichtbaren“ unterwegs.