Reisestadt

Touristen bleiben im Schnitt 2,2 Tage in Berlin

Berlin bleibt ein Touristenmagnet und boomt weiter. Mittlerweile ist der Tourismus einer der wichtigsten Wirtschaftsbranchen der Stadt. Beliebter wird die Hauptstadt besonders bei Briten und Spaniern.

Foto: dpa / dpa/DPA

Berlin bleibt internationaler Touristenmagnet. Im Mai hielten knapp eine Million Besucher mit mehr als zwei Millionen Übernachtungen den Hauptstadt-Tourismus auf Erfolgskurs. Das Amt für Statistik registrierte im Mai 929.000 Besucher und mehr als zwei Millionen Übernachtungen.

Nach den vorläufigen Berechnungen vom Freitag sind das 10,4 Prozent mehr Gäste und 6,2 Prozent mehr Übernachtungen als im Vorjahresmonat. Besonders stark waren die Zuwächse bei den Besuchern aus dem Ausland. Im Schnitt blieben die Gäste aus dem In- und Ausland im Mai 2,2 Tage in der Stadt. Wachsender Beliebtheit erfreute sich Berlin bei Touristen aus Großbritannien und Spanien.

Auch für die ersten fünf Monate des Jahres ergibt sich eine Steigerung. So übernachteten von Januar bis Ende Mai in den fast 770 Hotels und Pensionen der Hauptstadt mit knapp 120.000 Betten laut Statistik rund 3,6 Millionen Gäste (plus 8,7 zu Januar bis Mai 2010).

Bei zum Teil frühsommerlichen Temperaturen "entdeckten“ zuletzt immer mehr Engländer die Vorzüge Berlins als Reiseziel. Im Mai kamen 30.700 Gäste von der Insel, das waren 22,6 Prozent mehr als im Mai des Vorjahres. Auch aus den deutschen Regionen hält das starke Interesse an der Hauptstadt an. Aus dem Bundesgebiet kamen im Mai 611.500 Besucher, 9,4 Prozent mehr als im Mai des Vorjahres.