Tourismus

Berlin droht ein Überangebot an Hotels

Berlin liegt im Trend, immer mehr Hotels eröffnen in der Stadt. 118.000 Betten gibt es bereits, weitere 11.000 sind geplant. Für die Berliner Hoteliers eine riskante Entwicklung.

Zahlreiche Neueröffnungen verschärfen den Wettbewerb unter den Hoteliers in Berlin. Er werde zunehmend schwieriger, Auslastung und Preise auf wirtschaftlichem Niveau zu halten, heißt es in dem Report „Hotelmarkt Berlin 2011“ der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte.

"Durch zahlreiche Neueröffnungen ist das Berliner Bettenangebot während der vergangenen Jahre überproportional gewachsen - und es wird weiter geplant“, heißt es in dem Bericht.

In den nächsten Jahren seien 49 neue Hotels mit mehr als 11.000 Betten geplant, zitieren die Wirtschaftsprüfer Branchenexperten. Aktuell gibt es demnach rund 118.000 Hotelbetten, vor zehn Jahren waren es 62.000.

Im Trend liegen demnach „Boarding“-Häuser, die Geschäftsreisenden längerfristige Unterkünfte bieten, und „Budget“-Hotels für Kunden mit kleinem Geldbeutel.