Alkohol am Steuer

Grüne feuern Renate Künasts Wahlmanager

André Stephan ist nicht länger Landesgeschäftsführer und Wahlkampfmanager der Berliner Grünen: Der 31-Jährige wurde am Mittwoch festgenommen. Er war betrunken in seinem Auto eingeschlafen, das vor einer Ampel stand. Stephan versuchte zunächst zu flüchten. Dann beleidigte, schubste und trat er die Polizisten.

Foto: picture alliance / dpa

Der Wahlkampfmanager und Landesgeschäftsführer der Berliner Grünen, André Stephan, ist wegen Trunkenheit am Steuer festgenommen worden. Nach Informationen von Morgenpost Online wurde der 31-Jährige am Mittwochmorgen in Berlin-Mitte festgenommen. Er wurde am Mittag von seinen Parteiaufgaben entbunden. Das teilten die Parteisprecher Bettina Jarasch und Daniel Wesener in einer Ein-Satz-Presserklärung mit. Landesspitze, Fraktion, Sprecher und Stephan selbst waren für Nachfragen nicht zu erreichen oder gaben keine weitere Auskunft.

Die Polizei teilte lediglich mit, dass ein 31 Jahre alter Mann am Mittwochmorgen an der Ecke Holzmarktstraße/ An der Michaelbrücke vorläufig festgenommen wurde. Eine Streife habe den Mann gegen 4 Uhr in einem Polo vor einer Ampel schlafend am Steuer entdeckt. Aufmerksam wurde die Polizei eigenen Angaben zufolge auf den Wagen, weil der nicht losfuhr, als die Ampel auf Grün sprang. Die Zivilstreife hupte den Fahrer zunächst an. Nur mit Mühe sei es gelungen, den Autofahrer zu wecken. Er sei offensichtlich alkoholisiert gewesen und habe angegeben, von einer Feier zu kommen. Der Vorfall ereignete sich laut Polizei „in räumlicher Nähe“ des traditionellen Hoffestes. Rund um das Rote Rathaus hatten am Dienstagabend mehr als 2000 Gäste auf Einladung des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit (SPD) gefeiert. Unter den Gästen war auch Renate Künast. Die Spitzenkandidatin der Grünen für die Wahlen zum Abgeordnetenhaus will im September Wowereit ablösen.

Als der Mann zu einer Blutentnahme gebracht werden sollte, versuchte der 31-Jährige zu flüchten. Als ihn die Polizisten daraufhin festhielten, "beleidigte er sie, schubste dann einen Polizisten und trat nach ihm zu Hilfe eilenden Kollegen", heißt es. Ein Beamter sei dabei leicht verletzt worden. Dem Angetrunkenen seien Handfesseln angelegt worden, weil er sich weiter wehrte. Nach der Blutentnahme wurde der Autofahrer wieder entlassen, sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Ermittelt wird jetzt wegen Körperverletzung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Trunkenheit im Straßenverkehr.

Der Landesgeschäftsführer war im November 2010 zum Wahlkampfmanager für die Berliner Abgeordnetenhauswahl im Herbst 2011 berufen worden. Für das Amt der Regierenden Bürgermeisterin kandidiert Grünen-Bundestagsfraktionschefin Renate Künast.

Björn M. Jotzo, der innenpolitische Sprecher der FDP-Fraktion, erklärte: "Sollten sich Berichte bestätigen, wonach der Wahlkampfmanager von Renate Künast nicht nur eine Trunkenheitsfahrt verübt hat, sondern im Nachgang auch Polizeibeamte beleidigt, erheblichen Widerstand geleistet und einen Beamten mit einem Fußtritt verletzt haben soll, muss dem mit aller gebotenen Konsequenz begegnet werden." In dieser Tat würde sich "erneut das problematische Verhältnis von Vertretern der Berliner Grünen zu eigenen Ansprüchen, Recht und Ordnung und dem staatlichen Gewaltmonopol zeigen".

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.