Neukölln

Metalldiebe beschädigen Friedhofskrypta schwer

Metalldiebe haben Anfang Februar versucht, das Kupferdach einer Krypta auf dem Friedhof an der Lilienthalstraße in Berlin-Neukölln abzumontieren. Sie gingen mit schwerem Gerät und Gewalt zu Werke.

Foto: Bezirksamt Neukölln

Dreiste Metalldiebe haben sich bereits Anfang Februar auf dem Friedhof an der Lilienthalstraße 7 in Neukölln zu schaffen gemacht. Die Unbekannten versuchten, gewaltsam das Kupferdach der Krypta zu entwenden. Möglicherweise sind sie gestört worden, denn der Versuch misslang.

Das Bezirksamt schätzt den Schaden auf etwa 20.000 Euro. „In Zeiten immer knapper werdender Mittel für den Grünflächenbereich können diese ungeplanten Kosten nur zulasten von Unterhaltungsmaßnahmen bewältigt werden“, sagte Baureferentin Cordula Simon über mögliche Folgen des Vorfalls. Man habe bei der Polizei Anzeige wegen Sachbeschädigung, wegen Diebstahls und Störung der Totenruhe erstattet. Das Kupferdach stehe unter Denkmalschutz und müsse wiederhergestellt werden. Deshalb wird die Krypta vorerst provisorisch mit Dachpappe abgedeckt. Eine Firma prüft derzeit, ob das Dach repariert werden kann oder neu gefertigt werden muss. Auch 2010 musste das Bezirksamt einen Metalldiebstahl anzeigen. Zehn Felder eines Bauzauns waren entwendet worden.