1. Mai in Berlin

SPD-Politiker Tom Schreiber bei Demonstration angegriffen

Demonstranten hätten ihn in Kreuzberg beschimpft. Dann sei einer mit einer Flasche auf ihn losgegangen. Schreiber blieb unverletzt.

Der Berliner SPD-Politiker Tom Schreiber

Der Berliner SPD-Politiker Tom Schreiber

Foto: dpa Picture-Alliance / Jörg Carstensen / picture alliance / dpa

Der Berliner SPD-Innenexperte Tom Schreiber ist auf der "Revolutionären 1. Mai"-Demonstration angegriffen worden. Das berichtete er am Montagabend der Berliner Morgenpost.

Drei bis vier Demonstranten hätten ihn an der Ecke Wiener und Ohlauer Straße in Kreuzberg offenbar erkannt und ihn namentlich beschimpft. Dann sei einer mit einer Flasche auf ihn losgegangen. Einige Umstehende, darunter auch der Linke-Abgeordnete Hakan Tas, hätten aber eingegriffen und einen drohenden Angriff abgewehrt.

Er sei nicht verletzt worden, sagte Schreiber, zeigte sich aber sichtlich schockiert. Die Täter konnten entkommen. "Das kam aus dem Nichts", sagte Schreiber. Er werde Strafanzeige erstatten. Er habe sich nach der Attacke an Polizisten gewandt, diese hätten ihm dann geholfen, die Demonstration zu verlassen.

Mehr zum Thema:

Liveblog: Nach gezielten Festnahmen ruhiges Ende der Demo

So feierten Tausende friedlich beim Myfest in Kreuzberg

Herrenloser Pitbull auf Mai-Demo in Berlin: Polizei hilft

1. Mai in Berlin: Festnahmen, Flaschenwürfe und Pfefferspray

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.