Freundschaftsspiel

Kroos verletzt sich beim Einstand für Union

Der Zweitligist 1. FC Union gewinnt zwar 5:0 gegen Austria Salzburg, aber Felix Kroos zieht sich eine Oberschenkel-Blessur zu.

Sorge um den Neuen: Der Unioner Felix Kroos (Nr. 23) wird behandelt

Foto: imago/nph

Sorge um den Neuen: Der Unioner Felix Kroos (Nr. 23) wird behandelt

Der 1. FC Union scheint für den Punktspielstart am Freitag in Kaiserslautern gerüstet. Die Köpenicker gewannen das Duell der Zweitligisten gegen Austria Salzburg vor 9601 Zuschauern in der Alten Försterei mit 5:0 (3:0). Kapitän Benjamin Kessel sprach von einem "ordentlichen Test".

Tumulte zwischen Union-Fans und Polizei

Die Partie begann mit gut zehn Minuten Verspätung, nachdem der gemeinsame Fanmarsch von rund 1000 Union- und Austria-Fans vom Schlossplatz Köpenick zur Alten Försterei unrühmlich endete. Offenbar hatte die Polizei den Zugang zum Stadion derart verengt, dass es zu Tumulten kam, in dessen Folge die Polizei Reizgas einsetzte.

Die Köpenicker waren den Österreichern in Tempo, Zweikampfstärke oder Spielaufbau überlegen. Schnell stand es 3:0 durch Steven Skrzybski (4.), Felix Kroos (5.) und Bobby Wood (8.). Überhaupt hinterließ Kroos einen guten Eindruck im defensiven Mittelfeld. Dass er zur Pause wegen einer Muskelverletzung im linken Oberschenkel bereits aus­gewechselt werden musste, ist ärgerlich.

Freitag geht es zum 1. FC Kaiserslautern

Nach dem Wechsel tauschte Union-Coach Lewandowksi bis auf Torwart Jakob Busk und die Verteidiger Fabian Schönheim und Toni Leistner das komplette Personal aus. Damir Kreilach (46.) und Wood (51.) erhöhten auf 5:0.

Zur Startseite