Bundesliga

Hertha und Union erhalten Lizenz für 2017/18

Beide Berliner Vereine erhalten die Spielgenehmigung für die kommende Saison ohne Bedingungen. Union hat das Startrecht

Hertha geht auch in der kommenden Saison im Olympaistadion auf Bundesliga-Torjagd, hier fliegt Augsburgs Torwart Marwin Hitz nach einem Schuss von Vedad Ibisevic (M.)

Hertha geht auch in der kommenden Saison im Olympaistadion auf Bundesliga-Torjagd, hier fliegt Augsburgs Torwart Marwin Hitz nach einem Schuss von Vedad Ibisevic (M.)

Foto: Stuart Franklin / Bongarts/Getty Images

Hertha BSC hat Grünes Licht aus Frankfurt/Main erhalten: Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) erteilte dem Fußball-Bundesligisten aus Berlin die Lizen für das kommende Spieljahr 2017/18. Das bestätigte Finanzchef Ingo Schiller der Morgenpost.

Der derzeitige Tabellen-Fünfte der Liga erhielt eine Lizenz ohne Bedingungen. Allerdings muss Hertha Auflagen erfüllen. Der Klub muss die geplanten höheren Ausgaben durch höhere Einnahmen decken. Zudem muss Hertha nach Ende der Transferperiode im Sommer (die Wechselfrist endet am 31. August) im Oktober noch mal seine Zahlen bei der DFL vorlegen.

Union darf in Liga zwei und Liga eins spielen

Auch der 1. FC Union erhielt positive Nachrichten. Die Eisernen, die als Tabellen-Dritter der Zweiten Liga aussichtsreich im Aufstiegsrennen liegen, haben sowohl für die Bundesliga als auch die Zweite Liga eine Spielgenehmigung beantragt. "Wir haben für beide Ligen einen DFL-Bescheid ohne Bedingungen erhalten", sagte Christian Arbeit, Geschäftsführer Kommunikation des 1. FC Union.

Insgesamt haben 52 Vereine eine Lizenz für die Bundesliga oder die Zweiten Liga beantragt. Im ersten Schritt hat die DFL keinem dieser Bewerber die Spielberechtigung verweigert. Wie die DFL am Mittwoch mitteilte, müssen einige Clubs aber bis Ende Mai aber Bedingungen erfüllen, um im Fall der sportlichen Qualifikation die Lizenz zu erhalten.

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.