Bundestagswahl

Wahlkreis Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg - Stimmzettel

Foto: dpa

Hier finden Sie den interaktiven Stimmzettel des Wahlkreis 83 Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg und Prenzlauer Berg Ost zur Bundestagswahl 2013.

Im Wahlkreis Friedrichshain-Kreuzberg-Prenzlauer Berg Ost tritt Politik-Urgestein Hans-Christian Ströbele bereits zum vierten Mal als Direktkandidat an. Der 74-jährige Grüne hat gute Chancen, wieder in den Bundestag gewählt zu werden. Seine knallbunten Wahlplakate hängen überall im Szenekiez und er ist beliebt bei den Anwohnern.

2009 erzielte der Grüne 46,7 Prozent und zog mit Direktmandat ohne sicheren Landeslistenplatz in den Bundestag. Immer noch einzigartig in Deutschland.

Seine stärksten Konkurrenten 2013 sind weiblich und von SPD und der Linken. Halina Wawzyniak unterlag bereits 2009 gegen Ströbele mit 17,6 Prozent, hatte aber einen sicheren Platz auf der Landesliste, wo die Vizechefin der Bundespartei auch dieses Jahr auf Platz fünf steht.

SPD, Linke und Grüne fordern Milieuschutz für Bezirk

Für die Sozialdemokratin Cansel Kiziltepe hingegen ist es der erste Bundestagswahlkampf. Auch sie ist über Platz fünf auf der Landesliste relativ gut abgesichert. Weitgehend aussichtslos sind die Kandidaten der CDU und der FDP.

Drängendstes Wahlkampfthema im Wahlkreis 83 mit 222.647 Wahlberechtigten ist Wohnungsmangel. Überall ist Schreckgespenst Gentrifizierung zu hören. Wie kein anderer Bezirk ist Friedrichshain-Kreuzberg-Prenzlauer Berg Ost beliebt bei Kreativen, Studenten und Alternativen - solange sie das nötige Kleingeld mitbringen. Denn die Mieten haben rasant angezogen.

Alle drei Kandidaten sind sich einig, dass die Politik dagegen etwas unternehmen muss. Sie fordern Milieuschutz und bundeseinheitliche Obergrenzen bei Neuvermietungen.

Flüchtlingsheim am Oranienplatz und Coffeeshop am Görlitzer Park

Ebenfalls Reizthema mit Potenzial ist das Flüchtlingsheim am Oranienplatz. Die neue Bezirksbürgermeisterin Monika Hermann, ebenfalls von den Grünen, lehnt eine Räumung des Camps ab - und erntet dafür heftige Kritik von Berlins Innensenator Frank Henkel (CDU).

Umstritten ist auch Hermanns Vorschlag eines Coffeshops am Görlitzer Park. Damit soll der heftig grassierende Drogenhandel eingedämmt werden.

>>>> Hier finden Sie weitere Infos sowie den interaktiven Stimmzettel zum Wahlkreis Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg.

Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter