Treptow-Köpenick

Riesenblumen dienen junger Kunst

Foto: Christian Kunzendorf

Riesenblumen aus glasfaserverstärktem Polyesterharz können ab sofort zur Förderung junger Kunst im Bezirk Treptow-Köpenick ersteigert werden. Zehn Exemplare zieren seit dem Frühjahr das unscheinbare Ärztehaus an den Treptowers. Die gelben, weißen und orangefarbenen Blüten haben einen Durchmesser von bis zu fünf Metern. Der Pop-Art-Künstler Sergej Alexander Dott hatte damit zwölf Meter hohe Heilkräuter-Schlangen gekrönt, die sich an dem Haus emporranken. Sieben Blumen sind noch frei. Die Erlöse aus den Ersteigerungen sollen verschiedenen künstlerischen Einrichtungen zugute kommen, so dem Figurentheater Grashüpfer und der Kunstwerkstatt Treptow e.V. Jeder Kunstförderer kann frei wählen, welchen Verein er mit einer Spende unterstützt und welche Blume er dafür im Gegenzug ersteigern möchte. Weitere Infos unter www.riesenblumen.de.

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.