Angriff

16-Jährige schüttet Mann in Spandau Säure ins Gesicht

Weil er ihr keine Zigarette geben wollte, hat ein Mädchen einem Mann in Spandau eine ätzende Flüssigkeit über den Kopf gegossen.

Eine 16-Jährige hat in Spandau einem Mann eine ätzende Flüssigkeit über Kopf und Gesicht gekippt – weil er es abgelehnt hatte, ihr eine Zigarette zu geben. Weitere Details und Hintergründe der gefährlichen Körperverletzung sind noch vollkommen unklar.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, soll die 16-Jährige den 42-jährigen Mann am Sonntagabend gegen 20.30 Uhr an der Straße Am Juliusturm zunächst nach einer Zigarette gefragt haben. Als er der Bitte nicht nachkam, goss ihm die Jugendliche die ätzende Flüssigkeit über den Kopf sowie ins Gesicht und rannte anschließend weg. Der 42-Jährige konnte anschließend die Täterin verfolgen und hielt sie bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei fest. Sowohl der 42-Jährige als auch die Jugendliche, die sich bei der Tat einen Teil der Flüssigkeit über den Oberschenkel goss, kamen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Um welche Flüssigkeit es sich genau handelte, wollte eine Polizeisprecherin aus ermittlungstaktischen Gründen nicht sagen. Es sei "etwas Säureartiges" gewesen, hieß es. Auch über die Schwere der Verletzungen konnte sie keine Angaben machen. Die Kriminalpolizei der Polizeidirektion 2 hat die Ermittlungen übernommen.

Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter