Berlin

NVA auf der Seite des Volkes

Die Nationale Volksarmee der DDR (NVA) wäre im Zusammenhang mit der Wende 1989 gegebenenfalls aktiv "auf der Seite des Volkes" gegen Kräfte vorgegangen, die die friedliche Revolution hätten stoppen wollen. Das sagte NVA-Chef Admiral Theodor Hoffmann. Für diesen Fall habe im Ministerium ein "Krisenplan" vorgelegen, so Hoffmann in einem Gespräch mit der Berliner Morgenpost weiter. Auf die Nachfrage, ob die Armee auch eingegriffen hätte, wenn der Staatssicherheitsdienst versucht hätte, sich der Revolution in den Weg zu stellen, antwortete der Admiral: "So ist es." Mögliche gegenrevolutionäre Maßnahmen hätten keine Erfolgsaussichten gehabt, denn die Armee sei "fest entschlossen gewesen, dafür zu sorgen, dass diese Revolution friedlich verläuft". Theodor Hoffmann glaubte auch nicht, dass der damalige Verteidigungsminister, Armeegeneral Heinz Keßler, beabsichtigt habe, die NVA gegen das Volk einzusetzen.

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.