Aktion am Alex Guardiola demonstriert in Berlin für unabhängiges Katalonien

Foto: Hannibal Hanschke / dpa

Mit sogenannten Menschentürmen demonstrierten Katalanen auf dem Berliner Alexanderplatz für die Unabhängigkeit ihrer Heimatregion. Bayern-Trainer Pep Guardiola verlas eine Erklärung.

20 Meter ragte einer der drei Türme in die Höhe. Mensch auf Mensch. Füße auf Schultern. Die beiden anderen Türme brachten es auf rund zwölf Meter.

Am Sonntag demonstrierten auf dem Alexanderplatz mehr als 150 Katalanen unter dem Motto "#CatalansWantToVote", Katalanen wollen wählen, mit Menschentürmen, sogenannten "Castells", für das Recht auf Demokratie und Selbstbestimmung. Die Aktion, die laut Veranstalter zeitgleich in acht anderen Europäischen Städten wie Paris, Rom, Lissabon und London und 45 Dörfern weltweit stattfand, warb für ein Unabhängigkeitsreferendum, das die Katalanen am 9. November abhalten wollen. Das lehnt die spanische Zentralregierung jedoch ab.

Auch Bayern Münchens Trainer Pep Guardiola beteiligte sich an der Aktion. Der gebürtige Katalane verlas vor Hunderten Zuschauern auf dem Alexanderplatz eine Erklärung des Veranstalters Òmnium Cultural, einem katalanischen Kulturverein. Gemeinsam mit anderen katalanischen Prominenten forderte der 43-Jährige "das Recht auf Unabhängigkeit und Selbstbestimmung" ein. Bereits in seiner Zeit als Spieler und Trainer des FC Barcelona hatte Pep Guardiola die katalanische Unabhängigkeitsbewegung unterstützt. Insgesamt nahmen weltweit über 5000 Castellers an der Aktion teil. So werden die Menschen genannt, die sich am Bau der Türme beteiligen.

120.000 Euro beim Crowdfunding eingesammelt

Die Castells zählen seit 2010 zum immateriellen Weltkulturerbe der Unesco. Sie werden traditionell auf Festen errichtet. Ziel ist es, sich gegenseitig zu übertrumpfen. Doch an diesem Tag hatten die Castellers ein gemeinsames Ziel: ein von Spanien unabhängiges Katalonien. Finanziert wurde die Aktion laut Òminum Cultural durch 3500 Förderer. Der Veranstalter sammelte 120.000 Euro beim Crowdfunding.

Die spanische Region Katalonien liegt im Nordosten Spaniens. Die Hauptstadt ist Barcelona. Zwar ist die Region seit 1978 eine Autonome Gemeinschaft mit eigenem Parlament und weitreichenden Befugnissen, doch viele Katalanen sehen sich als eine eigene Kulturgemeinschaft. Sie möchten nun über ihre politische Zukunft entscheiden können.

Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter