Buchtipp

„Design Thinking Schnellkurs“: Bester Crashkurs für 20 Euro

„Design Thinking Schnellstart“ ermöglicht einen raschen Einstieg ins Thema. Wer seine Workshops aufpeppen will, der wird hier fündig.

Lesen bringt die Karriere voran.

Lesen bringt die Karriere voran.

Foto: clu / Getty Images/iStockphoto

Berlin.  „Design Thinking“ ist ein Verfahren, um kreative Lösungen für praktische Probleme und Fragen mithilfe von interdisziplinären Teams zu finden. Ursprünglich kommt die Methode aus dem Industrie­design. Sie wird aber in unterschiedlichsten Branchen genutzt.

In Deutschland spielt der SAP-Gründer Hasso Plattner eine wichtige Rolle. Überzeugt von der Produktivität der Lösung unterstützt er die Verbreitung mit Engagement und Geld. Design-Thinking-Workshops sind heute das wichtigste Instrument, wenn Teams auf der Suche nach Innovationen, neuen Produkten oder Problemlösungen sind.

Wer einen kompakten und pragmatischen Einstieg ins Thema sucht, wird hier fündig: „Design Thinking Schnellstart. Kreative Workshops gestalten“ (Hanser Verlag, 105 S., 20 Euro). Die bestens mit dem Thema vertrauten Autorinnen Isabell Osann, Lena Mayer und Inga Wiele haben das Paperback als Lerntagebuch konzipiert.

Einer kurzen Einführung folgt die Darstellung der sechs Phasen des Design-Thinking-Prozesses. Die Autorinnen haben ihre Erfahrungen aus Workshops zusammengetragen und zu einem Leitfaden kondensiert.

Jemand, der zum Beispiel Erfahrung in der Projektarbeit oder mit Moderationen von Teammeetings hat, kann auf Basis dieses Schnellstarts in die Design-Thinking-Methode einsteigen.

Vorlagen und Checklisten

Pragmatisch, kompakt und anschaulich sind die herausragenden Attribute dieses Buchs. Es bietet Vorlagen für alle Phasen des Design Thinkings und enthält Checklisten, um den Workshop zu reflektieren und den Lerneffekt zu maximieren.

Die ausgesprochen gelungene grafische Gestaltung ist gar nicht hoch genug zu würdigen. Sie beweist: Praktische Bücher können auch schöne Bücher sein.

Möchte man gleich ausprobieren

Design Thinking ist mehr als eine Mode. Es ist ein universeller Lösungsansatz für komplexe Herausforderungen. Für 20 Euro gibt es keinen besseren Crashkurs. Selbst die Warm-up-Übungen für die einzelnen Phasen sind so gut gewählt, dass man sie gleich ausprobieren möchte.