Buch der Woche

Buch-Rezension: „Die Illusion der Unbesiegbarkeit“

Manager sind heute nicht klüger als Inkas vor 500 Jahren, zeigen die „Illusion der Unbesiegbarkeit“-Autoren. Analytisch, inspirierend.

Lesen bringt die Karriere voran.

Lesen bringt die Karriere voran.

Foto: clu / Getty Images/iStockphoto

Berlin.  Spätestens seit Paul Kennedys legendärer Studie „Aufstieg und Fall der großen Mächte“ aus dem Jahr 1987 wissen wir, dass Imperien in der Geschichte einem Rhythmus des Wandels unterliegen: Aufstieg, Überdehnung, Erschöpfung, Abstieg.

• Analytisch

Ein ähnliches Phänomen machen die Autoren Andreas Krebs und Paul Williams in der Wirtschaft aus: Kaum einem Unternehmen gelingt es, sich dauerhaft an der Spitze von Fortune 500, DAX, MDAX oder im Ranking von Familienunternehmen zu halten. Einstige Marktführer wie Quelle, PanAm, Kodak, Nokia sind verschwunden oder bedeutungslos.

Die Illusion der Unbesiegbarkeit“ (Gabal, 239 S., 29,90 Euro) geht der Frage nach, ob in jedem herausragenden Aufstieg bereits der Keim des Scheiterns steckt. Den Keim machen die Autoren in der Hybris erfolgsverwöhnter Manager aus, in deren Gier nach Macht, im Ignorieren von Risiken, im Ausblenden von marktverändernden Innovationen. Ausgangspunkt ist die Geschichte der Inkas, die jahrhundertelang ein expandierendes Reich regierten, bevor sie von einem neuen Wettbewerber, den spanischen Konquistadoren, ausgelöscht wurden. Viele Fehler der Inkas machen Unternehmen auch 500 Jahre später noch.

• Inspirierend

Prall gefüllte Seiten, kenntnisreich, detailliert, unterhaltsam und inspirierend. Gegliedert ist das Buch in acht Kapitel, die gespickt sind mit grafisch hervorgehobenen Fallbeispielen, Illustrationen, Checklisten. Das leicht lesbare Buch zeugt von akribischer Recherche und großer Leidenschaft für das Thema.

• Praxisnah

Auf den ersten Blick klingt der Buchtitel nach einer theoretischen Abhandlung. Doch es gelingt den Autoren, die Inka-Historie als spannenden Hintergrund für praxisnahe Überlegungen zu etablieren. Wie erkenne ich als Manager Veränderungen, in denen das Scheitern lauert? Wie bleibe ich wachsam, wenn der Erfolg mich blendet? Es sind Erfahrungen der Autoren als Manager und Berater, die wertvollen Aussagen von Interviewpartnern und die Fülle an Fallbeispielen, die dass Buch zur Fundgrube für Praktiker machen.