Gute Finanzlage

Krankenkassen erheben 2012 keine Zusatzbeiträge

Zusatzbeiträge könnten im Jahr 2012 schon Geschichte sein. Laut einem Zeitungsbericht planen alle Krankenkassen ihre Abschaffung.

Im kommenden Jahr wird angeblich keine gesetzliche Krankenkasse mehr einen Zusatzbeitrag (bis 15 Euro monatlich) erheben. Die „Bild“-Zeitung berichtete, sechs Betriebskrankenkassen (BKK) hätten die Abschaffung angekündigt, die BKK Heilberufe schließe Ende 2011.

Durch die Fusion von DAK, BKK Gesundheit und Springer BKK entfalle dort der Zusatzbeitrag ab April. Auch die BKK Hoesch und die BKK Publik wollten die Extragebühr ab Mitte kommenden Jahres nicht mehr erheben. Grund ist die gute Finanzlage: Die 153 Versicherungen werden in diesem Jahr einen Überschuss von über 2,5 Milliarden Euro erwirtschaften.

Gesetzliche Krankenkassen können einen Zusatzbeitrag erheben, wenn sie mit den Zuweisungen aus dem Gesundheitsfonds nicht mehr auskommen. Einigen Krankenkassen hatte dies jedoch das Genick gebrochen. Die City BKK und die BKK für Heilberufe verloren so viele Mitglieder, dass sie sich am Markt nicht halten konnten, andere Kassen rettete nur die Fusion mit einem Mitbewerber.