Umweltschutz

Weltgrößte Hotelkette Marriott verbannt Mini-Plastikflaschen

Die Mini-Plastikflaschen waren bei vielen Hotelgästen beliebt: Marriott verbannt kleine Shampoos und Duschgels aus den Badezimmern.

Die weltweit größte Hotelkette Marriott will aus Umweltgründen auf Mini-Plastikflaschen mit Duschgel und Shampoo verzichten.

Die weltweit größte Hotelkette Marriott will aus Umweltgründen auf Mini-Plastikflaschen mit Duschgel und Shampoo verzichten.

Foto: Paul Hennessyvia www.imago-images.de / imago images / ZUMA Press

Berlin. Die weltweit größte Hotelkette Marriott verzichtet künftig auf kleine Plastikflaschen für Shampoo und Duschgel in den Zimmern. Der Konzern, zu dem auch die Marken Sheraton, Westin und Ritz-Carlton gehören, will den Plan bis Dezember 2020 umsetzen, heißt es in einer Mitteilung.

Ziel sei es, den Gebrauch von Wegwerf-Plastik aus Umweltgründen zu reduzieren, sagte Arne Sorenson, CEO von Marriott International. Nach Schätzungen sollen damit im Jahr 1,7 Millionen Pfund Plastik – rund 500 Millionen kleine Flaschen – weniger im Müll landen. Das macht rund 30 Prozent des gesamten Plastikmülls des Konzerns aus.

Marriott verbannt Mini-Plastikflaschen: Das ist die Alternative

Shampoo, Duschgel und Conditioner will die Hotelkette den Gästen stattdessen in wiederbefüllbaren Spendern anbieten. In Nordamerika gehören diese größeren Flaschen schon in 7000 Hotels zur Ausstattung.

Marriott ist nicht der erste Hotelkonzern, der die Mini-Plastikflaschen verbannt. Im Juli kündigte die Hotelgruppe Intercontinental als nach eigenen Angaben erstes globales Hotelunternehmen den gleichen Schritt an.

Bis zum Jahr 2021 sollen die Miniaturflaschen im Bad für Shampoos, Seifen, Bodylotions und Duschgels deshalb gegen Behältnisse im Großformat getauscht werden, wie auch Intercontinental mitteilt.

Der hohe weltweite Plastikverbrauch wird immer mehr als Problem wahrgenommen. Obwohl das Bewusstsein dafür steigt, verursachen allerdings noch immer junge Menschen besonders viel Verpackungsmüll.

Eine gute Nachricht kommt hingegen aus dem Handel: Der Konsum von Plastiktüten ist in Deutschland um 60 Prozent gesunken, nun ist sogar ein Verbot geplant. Ein Discounter ist schon einen Schritt weiter: Aldi schafft die Gratis-Tüten für Obst und Gemüse ab.

(dpa/les)